Industriekonzern - Oerlikon kauft drei kleine Unternehmen

Oerlikon weitet sei Portfolio mit drei kleinen Akquisitionen in Schweden und den USA aus.
05.10.2017 07:14
Oerlikon-Hauptsitz in Pfäffikon.
Oerlikon-Hauptsitz in Pfäffikon.
Bild: ZVG

Das Unternehmen erwirbt mit diesem Schritt innovative Oberflächen- und Werkstofftechnologien und erweiter da das Technologieportfolio. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

In Schweden übernimmt Oerlikon die Primateria AB, einen Serviceanbieter im Bereich Oberflächentechnologie, der sich auf Vor- und Nachbehandlungslösungen zur Werkzeugoptimierung spezialisiert hat. Und in den USA werden laut einer Mitteilung vom Donnerstag die Vermögenswerte der Firmen DiaPac LLC und Diamond Recovery Systems Incorporated (DRS) erworben.

Der zugekaufte Umsatz beläuft sich gemäss den Ergebnissen von 2016 auf insgesamt über 10 Mio CHF, welche mit 40 Mitarbeitern erwirtschaftet wurde. Mit der Primateria AB werde die Position im Markt für Verzahnungswerkzeuge, insbesondere in Schweden, gestärkt und das Portfolio an Oberflächenbehandlungen verbreitert.

DiaPac sei führend bei der Herstellung von Hochleistungsmetallpulvern, verschleissfesten Oberflächenbeschichtungen und gesinterten Hartmetallen, DRS sei spezialisiert auf Hartstoffe und umweltfreundliche Regenerationsdienstleistungen, die in einem breiten Spektrum von Anwendungen eingesetzt würden.

Die Transaktionen entsprechen gemäss Oerlikon der Strategie, die Markt- und Technologieführerschaft in zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern im Bereich Oberflächenlösungen zu festigen.

(AWP)