Inficon mit höherem Quartalsumsatz und Gewinn

Das Messtechnikunternehmen Inficon hat im zweiten Quartal 2016 einen höheren Umsatz erzielt als im Vorjahresquartal und unter dem Strich auch deutlich mehr verdient.
04.08.2016 08:15
Ein Detektor von Inficon.
Ein Detektor von Inficon.
Bild: ZVG

Inficon profitiert unter anderem von der guten Automobil- und normalen Halbleiterkonjunktur, einer erstarkenden OLED-Technologie und einer Erholung im Bereich Solarzellenfertigung. Der Ausblick für das Gesamtjahr wird bekräftigt.

Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,9% auf 75,5 Mio USD. Unter Ausklammerung der Akquisition von InstruTech (+2,3 Prozentpunkte) und Währungseinflüssen (-0,7 Prozentpunkte) legte der Quartalsumsatz gegenüber dem Vorjahr organisch um 8,3% zu, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der EBIT kletterte derweil um 31% auf 11,8 Mio USD und die entsprechende Marge auf 15,6% nach 13,1% im Vorjahr. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie die Verkaufs- und Administrationskosten seien nicht zuletzt akquisitionsbedingt gestiegen, heisst es gleichwohl. Unter dem Strich verdiente Inficon 9,7 Mio USD, was rund 13% mehr ist als im Vorjahr.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Inficon die Erwartungen der Analysten bei Umsatz und EBIT genau erfüllt, beim Reingewinn übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 75,5 Mio, für den EBIT bei 11,8 Mio und für den Reingewinn bei 8,8 Mio USD.

Verschiebung Richtung China

Der Umsatz im Markt für Semi & Vacuum Coating verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 19% auf 27,9 Mio USD, gegenüber dem Vorquartal um 20%. Diese über den Erwartungen liegende Entwicklung zeige die zunehmende Etablierung der OLED-Bildschirm-Technologie, die normale Geschäftsentwicklung im Halbleiterbereich und nicht zuletzt auch ein langsam wieder erstarkendes Solargeschäft, heisst es weiter. Bei den optischen Beschichtungen sei indessen eine Marktverschiebung Richtung China spürbar, was auf der Dynamik in Europa und Japan laste.

Das Plus im Marktbereich Refrigeration, Air Conditioning & Automotive betrug 11%, der Markt Security & Energy steigerte die Verkäufe um 90% auf 7,8 Mio USD. Hier habe man den in den vergangenen Quartalen aufgestauten Lieferrückstand bereits etwas abgebaut. General Vacuum verbuchte mit einem Umsatz von 22,2 Mio ein Minus von 12% gegenüber dem Vorjahr.

Ein Teil dieses Rückgangs erkläre sich durch die Umgliederung von Kunden zwischen den Marktsegmenten. Zudem spiegele sich darin der verhaltene Trend wieder und vor allem die in Europa vergleichsweise schleppende Konjunkturentwicklung.

Für das Gesamtjahr 201 bestätigt das Management die Guidance. Das Unternehmen rechnet weiter mit einem Umsatz über der Marke von 300 Mio USD, und die Betriebsgewinnmarge soll "über 15%" zu liegen kommen (2015: 14,3%).

(AWP)