Inspiriert von Jeff Bezos - Wie Shaquille O’Neal sein Vermögen vervierfacht hat

Shaquille O’Neal hat als Basketball-Spieler ein hübsches Vermögen angehäuft. Doch nun beweist er auch als Investor ein goldenes Händchen - dank einer Strategie, die er von Amazon-Gründer Jeff Bezos abgeschaut hat.
16.07.2019 11:00
Von Pascal Züger
Der ehemalige US-Basketball-Star Shaquille O'Neal in einem «Wall Street Journal»-Gespräch über Investieren, Franchisen - und Donuts.
Der ehemalige US-Basketball-Star Shaquille O'Neal in einem «Wall Street Journal»-Gespräch über Investieren, Franchisen - und Donuts.
Bild: Screenshot

Ex-Profi-Sportlern eilt nicht gerade der Ruf voraus, mit ihrem Vermögen sorgfältig umzugehen. Sinnbildlich dafür etwa ein Zitat des ehemaligen nordirischen Fussballspielers George Best: "Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und schnelle Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst."

Doch es geht auch anders, wie Basketball-Legende Shaquille O’Neal beweist: Der inzwischen 47-jährige soll während seiner 19-jährigen Sportlerkarriere ein Vermögen von rund 300 Millionen Dollar angehäuft haben. Dieses Geld hat er aber nicht verprasst, sondern klug in unterschiedlichste Firmen investiert.

Er hat sich dabei an eine simple Investmentstrategie von Amazon-Gründer Jeff Bezos gehalten, wie er in einem Interview mit dem "Wall Street Journal" verrät: "Ich habe Jeff Bezos einmal sagen gehört, dass er seine Investitionen basierend auf der Frage tätigt, ob sie das Leben der Menschen verändern werden."

Und seit er anfing, diese Strategie ebenfalls zu verfolgen, habe sich mein Vermögen "wahrscheinlich" vervierfacht.

Google als bestes Investment

O’Neal geht bei seinen Investments folgendermassen vor: "Wenn etwas über meinen Schreibtisch kommt und ich nicht daran glaube, schaue ich es mir nicht einmal an", sagt er im Interview weiter. Er achte darauf, nur in Dinge Geld anzulegen, die ihn selbst ansprechen würden. "Wann immer ich Geschäfte mache, geht es nicht ums Geld", fügt O’Neal an.

Seine bei weitem beste Investition sei Google gewesen. Bereits im Jahr 1999 kaufte er Anteile der Tech-Firma, deren Aktie sich allein in den letzten zehn Jahren versechsfacht hat. Darüber hinaus investiert er auch in Apple, zudem besitzt er diverse Restaurants, Fitnesscenter und Nachtclubs. Sein Lieblingsinvestment sei die Donutkette Krispy Kreme – weil er Donuts liebt.

Im Interview spricht er auch von abgelehnten Anfragen: Die börsenkotierte US-Firma General Mills wollte ihn einst als Werbebotschafter für deren Frühstücksflocken Wheaties gewinnen. Doch O’Neal lehnte ab. Seine Begründung: "Kellogg’s Frosties werden immer mein Favorit bleiben."

Hier das Video-Interview des "Wall Street Journal" mit Shaquille O'Neal in voller Länge:

 

Investment-Ideen von Julius Bär