Hügli meint

Investieren 2019 - Anlegen wird nicht einfacher, aber hoffentlich unverkrampfter

Ein schmerzhaftes Anlagejahr neigt sich dem Ende entgegen. Wird 2019 alles besser? Nein. Aber ich hätte ein Anliegen.
16.12.2018 23:23
Von Daniel Hügli, Chefredaktor cash.ch
Daniel Hügli, Chefredaktor cash.
Daniel Hügli, Chefredaktor cash.
Bild: Geri Born

Warum kam es in der zweiten Jahreshälfte zu einem derartigen Einbruch an den Aktienmärkten? Weshalb stürzte der Ölpreis innert kurzer Zeit so heftig ab? Und warum profitierte der Goldpreis nicht von den Unsicherheiten?

Für Anleger gab es im Jahr 2018 Fragezeichen zuhauf. Die Verunsicherung ist nicht unbegründet. Zum ersten Mal seit 25 Jahren werden fast alle wichtigen Anlageklassen 2018  voraussichtlich eine negative Performance aufweisen. Das widerspricht der Theorie und weitgehend auch der Praxis: Denn "normal" wäre zum Beispiel, wenn Aktien und Obligationen unterschiedliche Richtungen gingen. Oder dass der Goldpreis als "sicherer Hafen" attraktiver würde.

Die Politik bietet sich als Sündenbock für die Marktturbulenzen an. Brexit-Chaos, Ewig-Sorgenkind Italien, der türkische De-facto-Alleinherrscher Erdogan, Trumps harte Hand gegen China - tatsächlich hatten Polit-Ereignisse erheblichen Einfluss auf die Märkte in diesem Jahr.

Die Beschränkung auf die Politik würde allerdings zu kurz greifen. Bei der Konjunktur sehen wir uns mit einer Umbruchsituation konfrontiert. Die Börsen zeigen zudem nach einer fast zehnjährigen Rally erhebliche Ermüdungserscheinungen. Und schliesslich haben viele Anleger den Beginn des Zinserhöhungszyklus in den USA erst mit dreijähriger Verspätung realisiert.

Ich habe etwas Mühe, für das nächste Jahr grenzenlosen Optimismus zu versprühen. Viele Probleme des alten Jahres werden bleiben. Bestenfalls werden sie von den Märkten gelassener interpretiert als in diesem Jahr. Unverkrampfteres Investieren ohne Panikmodus - das ist meine Hoffnung für 2019. Denn dass Investoren bei vielen Aktienkursen schon seit Monaten bereits eine Rezession einpreisen, finde ich absurd.

Das Anlagejahr 2019 wird – um den abgedroschenen und beschönigenden Ausdruck zu verwenden - "herausfordernd" bleiben. Aber Anlagemöglichkeiten an den Märkten wird es auch 2019 geben. Und da wollen wir von cash.ch Orientierung bieten. In einer vierteiligen Serie bis zum Jahresende bringt die grösste Finanzplattform der Schweiz Einschätzungen zu vier grossen Anlageklassen: Währungen, Aktien, Edelmetalle – und Immobilien. Dieser Ausblick macht heute Montag den Anfang.

Gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit hier nutzen, mich für Ihre Treue zu bedanken. Noch nie wurde von so vielen unterschiedlichen Endgeräten (Smartphones, Tablets, Desktop) konstant auf das Angebot von cash zugegriffen wie im Jahr 2018. Ich hoffe, Sie sind auch im nächsten Jahr regelmässig bei cash. Ich wünsche Ihnen schon jetzt frohe Festtage und eine guten Rutsch ins 2019.