Investorentag - Nestlé - der Supertanker nimmt wieder Fahrt auf

Der Investorentag von Nestlé stösst auf positive Resonanz. Die Aktie des Nahrungsmittelriesen kann nach der jüngsten Rekordjagd neue Impulse auch gut brauchen.
08.05.2019 09:35
Von Lorenz Burkhalter
Der Nestlé-Hauptsitz am Genfersee in Vevey.
Der Nestlé-Hauptsitz am Genfersee in Vevey.
Bild: Nestlé

Gestern Dienstag lud Nestlé zum diesjährigen Investorentag. Und das Who-is-who der Finanzwelt folgte der Einladung in die Ortschaft Arlington im US-Bundesstaat Virginia, wo der Nahrungsmittelkonzern eine grosse Produktionsstätte betreibt.

Wer sich vom Investorentag tiefgreifende Neuigkeiten erhoffte, dürfte zwar enttäuscht worden sein. Allerdings stossen die vom Management gemachten Aussagen auch am Tag danach noch auf positive Resonanz.

Nestlé strotzt vor Innovationskraft

Der Supertanker nimmt wieder Fahrt auf, titelt der Nahrungsmittelanalyst der Zürcher Kantonalbank denn auch und spielt damit auf den Ruf Nestlés als schwerfälliges und träges Grossunternehmen an. Das Unternehmen hinterlasse einen guten, sympathischen und kompakten Eindruck, so schreibt er weiter. Der Analyst begrüsst insbesondere den Ausstieg aus dem Tiefkühllogistikgeschäft. Seit einer Herunterstufung vor wenigen Wochen schätzt er die Aktie allerdings nur noch mit "Marktgewichten" ein.

Die für J.P. Morgan tätige Berufskollegin zeigt sich hingegen beeindruckt von der wiedergewonnenen Innovationskraft. Sie findet insbesondere an der Vielzahl an Produktneuheiten und Produktinitiativen sichtlich Gefallen und sieht darin einen wichtigen zukünftigen Wachstumstreiber.

Kursentwicklung der Nestlé-Aktie seit Jahresbeginn im Vergleich mit den letzten fünf Jahren (Quelle: www.cash.ch)

Gleichzeitig sieht die Analystin den Nahrungsmittelkonzern die sich selbst gesetzten Neuausrichtungsziele übertreffen. Nestlé will bis Ende 2020 Geschäftsbereiche mit einem Anteil von 10 Prozent am Jahresumsatz veräussern oder übernehmen.

Das Unternehmen sucht derzeit nach einem Käufer für Nestlé Skin Health. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg meldet, befinden sich neben industriellen Interessenten wie Unilever oder Colgate-Palmolive auch zahlreiche Finanzinvestoren im Rennen um diese Geschäftsaktivitäten. Schätzungen von Goldman Sachs zufolge könnte das Waadtländer Mutterhaus zwischen 5 und 8 Milliarden Franken für Nestlé Skin Health lösen. Nestlé hätte dann bereits für 9 der geplanten 10 Umsatzprozent Umstellungen im Firmenportfolio getätigt.

Aktie ist auf neue Impulse angewiesen

Nach der Rekordjagd der letzten Monate ist die Nestlé-Aktie denn auch dringend auf neue Impulse in Form positiver Neuigkeiten angewiesen. Seit Jahresbeginn errechnet sich ein Plus von 22 Prozent, den Dividendenabgang von Mitte April aufgerechnet sogar eines von mehr als 25 Prozent. Mehr als die Hälfte der gut 1200 Punkte, um die der SMI seit Januar zulegen konnte, gehen auf das Konto des Schwergewichts.

Neue Impulse könnten auch von einem weiteren Aktienrückkaufprogramm ausgehen, so sind sich Analysten einig. So rechnet die für J.P. Morgan tätige Analystin schon im kommenden Jahr mit einer Neuauflage des auslaufenden Rückkaufprogramms in Höhe von 15 Milliarden Franken oder mehr. Ihre Berufskollegen bei Morgan Stanley sehen hingegen eher die Innovationskraft Nestlés und die Bereitschaft des Unternehmens für Veränderungen als möglichen Kurstreiber.

Die Aktie von Nestlé wird bei den beiden US-Investmentbanken mit "Overweight" zum Kauf empfohlen. Damit befinden diese sich in guter Gesellschaft. Wie Erhebungen der Nachrichtenagentur AWP zeigen, raten nicht weniger als 16 von 27 Banken zum Kauf der Aktie. Dass sich das durchschnittliche Kursziel mit 98 Franken in etwa auf dem aktuellen Kursniveau bewegt, lässt allerdings vermuten, dass die Luft zusehends dünner wird.

Ausgewählte Produkte auf Nestlé

Symbol Typ Coupon PDF
MCFUJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.80% PDF
MCFRJB Autocallable Multi Barrier Reverse Convertible 8.60% PDF
MCBFJB Multi Barrier Reverse Convertible 8.00% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär