IPO - Elektroautobauer Rimac plant Börsengang für 2022

Der kroatische E-Auto-Spezialist und Porsche-Partner Rimac soll einem Magazinbericht zufolge im nächsten Jahr an die Börse gebracht werden.
16.06.2021 16:30
Der neue Rimac Nevera bei einer Präsentation im Juni 2021.
Der neue Rimac Nevera bei einer Präsentation im Juni 2021.
Bild: IMAGO / Pixsell

Haupteigentümer Mate Rimac peile eine Bewertung von rund fünf Milliarden Euro an, berichtete das "Managaer Magazin" am Mittwoch vorab unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Beteiligte. Die VW-Sportwagentochter Porsche, die ihren Anteil an Rimac zuletzt auf 24 Prozent erhöht hatte, habe Zustimmung signalisiert. Weder von Volkswagen noch von Porsche war zunächst eine Stellungnahme zu erhalten.

Laut dem Bericht ist die schon länger geplante Übernahme der VW-Luxussportwagenmarke Bugatti durch Rimac und Porsche so gut wie unter Dach und Fach. Bugatti soll demnach in Kürze in ein Gemeinschaftsunternehmen eingebracht werden, an dem Rimac 55 Prozent und Porsche 45 Prozent der Anteile halten soll. Dazu hätten die Aufsichtsräte bereits ihre Zustimmung signalisiert.

(Reuters)