Italiens Inflationsrate sackt erstmals seit 1959 unter Null

In Italien sind die Preise erstmals seit 57 Jahren gesunken. Im Jahresschnitt 2016 lag die Inflationsrate bei minus 0,1 Prozent, wie das nationale Statistikamt am Mittwoch mitteilte.
04.01.2017 15:35
Blick auf das Kolosseum in Rom.
Blick auf das Kolosseum in Rom.
Bild: Pixabay

Grund dafür war vor allem die günstige Energie im Zuge des niedrigen Ölpreises. Die Kerninflation, bei der die oft schwankenden Preise für Energie und Lebensmitteln herausgerechnet werden, lag hingegen bei plus 0,5 Prozent. Zum Jahresende zog die Teuerung allerdings spürbar an: Die Inflation schnellte im Dezember auf 0,5 Prozent und damit auf den höchsten Wert seit gut zweieinhalb Jahren. Vor allem höhere Kosten rund um den Verkehr sorgten hier für Preisdruck.

In Deutschland hatte die Inflation im Dezember sogar den höchsten Stand seit Juli 2013 erreicht und auch in der Euro-Zone stiegen die Preise so kräftig wie seit über drei Jahren nicht mehr. Eine geringe Inflation ist oft auch ein Beleg für maue Konjunktur. Die italienische Wirtschaft hängt seit Jahren dem Euro-Raum hinterher.

(Reuters)