IWF: Brexit bremst Wachstum der Eurozone

Der Brexit belastet nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) die Wirtschaft in der Eurozone.
08.07.2016 15:11
Durch die Wirtschaft in der Eurozone zieht eine kühler Wind.
Durch die Wirtschaft in der Eurozone zieht eine kühler Wind.
Bild: cash

Das Wachstum werde nach dem Votum der Briten zum Ausstieg aus der Europäischen Union merklich geringer ausfallen als bisher erwartet, sagte der IWF am Freitag voraus. Statt mit einem Plus von 1,7 Prozent in diesem und den beiden nächsten Jahren rechnen die Experten in Washington für 2016 nur noch mit 1,6 Prozent Wirtschaftswachstum in den Euro-Ländern, gefolgt von 1,4 Prozent 2017 und 1,6 Prozent 2018.

(AWP)