IWF warnt vor Abkühlung der Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds befürchtet eine Abschwächung der Weltwirtschaft.
10.03.2016 10:25
Ein Containerschiff transportiert Waren für Barry Callebaut.
Ein Containerschiff transportiert Waren für Barry Callebaut.
Bild: ZVG

"Es ist zum jetzigen Zeitpunkt sehr wahrscheinlich, dass wir bei unserer Frühjahrstagung im nächsten Monat unsere Prognosen weiter nach unten revidieren dürften", sagte der IWF-Kapitalmarktdirektor Jose Vinals am Donnerstag bei einer Konferenz der indischen Notenbank in Mumbai. Die einzelnen Staaten seien gefordert, mehr zu tun, um das Wachstum zu stärken. "Untätigkeit wird für das globale Wachstum teuer werden." Erst im Januar hatte der IWF seine Prognosen für die beiden nächsten Jahre um je 0,2 Punkte gesenkt. Er rechnet 2016 mit einem globalen Wachstum von 3,4 und 2017 von 3,6 Prozent.

Sorgen bereite etwa die Konjunkturabkühlung in China, sagte Vinals. Er erwarte aber nicht, dass es zu einer harten Landung der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft nach den USA komme. Zuletzt hatten bereits IWF-Chefin Christine Lagarde und ihr Stellvertreter David Lipton davor gewarnt, dass die Weltwirtschaft aus der Wachstumsspur geraten könnte.

(Reuters)