Januar-Zahlen - Eurozone: Industrieproduktion zieht deutlich an

Die Industrieunternehmen der Eurozone haben ihre Produktion im Januar wieder steigern können.
13.03.2019 11:10
In der Industrie in der Eurozone wird wieder deutlich mehr produziert.
In der Industrie in der Eurozone wird wieder deutlich mehr produziert.
Bild: Pixabay

Die gesamte Herstellung habe im Monatsvergleich um 1,4 Prozent zugelegt, teilt das Statistikamt Eurostat am Mittwoch mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem schwächeren Anstieg um 1,0 Prozent gerechnet.

Damit konnte sich die Industrieproduktion im Januar wieder erholen. In den beiden Monaten zuvor war sie jeweils im Monatsvergleich gesunken. Der Wert für Dezember von minus 0,9 Prozent wurde nicht revidiert.

Im Jahresvergleich ging die Produktion im Januar um 1,1 Prozent zurück. Damit fällt der Rückgang deutlich schwächer aus, als von Experten erwartet. Sie waren im Mittel von einem Minus von 2,1 Prozent ausgegangen.

Irland legt am meisten zu

In den industriellen Hauptgruppen stieg die Produktion von Energie und Konsumgütern besonders stark. Die Fertigung von Gebrauchs- und Investitionsgütern konnte weniger deutlich zulegen. Die Produktion von Vorleistungsgütern stieg kaum.

Nach Ländern verzeichneten Irland (15,1 Prozent) die grössten Zuwächse der Industrieproduktion. Vergleichsweise starke Zuwächse gab es auch in Italien (+1,7%), Frankreich(+1,3%) und Spanien (+3,6%). In Deutschland ging die Produktion hingegen um 0,9 Prozent zurück.

(AWP)