Japans Börsen legen nach guten Vorgaben der Wall Street zu

Positive Vorgaben aus den USA und ein schwächerer Yen haben den Aktienmarkt in Tokio zum Wochenschluss beflügelt.
16.12.2016 05:26
Toyota-Aktien fallen leicht.
Toyota-Aktien fallen leicht.
Bild: Pixabay

Der Tokioter Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte legte am Freitag 0,7 Prozent auf 19.402 Punkte zu. Der breiter gefasste Topix gewann 0,4 Prozent auf 1548 Zähler.

Exportwerte zeigten sich gemischt. Normalerweise hilft eine schwächere Währung den Firmen, da damit ihre Produkte im Ausland billiger sind. Einige Investoren seien angesichts der Kursgewinne in den letzten Monaten aber skeptisch, sagten Analysten. Während die Aktien von Toyota 0,3 Prozent fielen, gewannen Honda 0,7 Prozent.

Die Papiere von Nintendo liessen fünf Prozent Federn. Anleger seien der Ansicht, dass der Start des Spiels Super Mario auf dem iPhone bereits eingepreist sei, hiess es am Markt.

Der Euro erholte sich zum Dollar wieder etwas. Die europäische Gemeinschaftswährung war am Donnerstag nach dem Fed-Entscheid auf den tiefsten Stand seit 14 Jahren gefallen. Am Freitag war der Euro im fernöstlichen Handel für 1,0434 Dollar zu haben. Der Yen lag zum Greenback bei 118,11 Yen. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0726 und zum Dollar mit 1,0282.

(Reuters)