Japans Industrie wird optimistischer

In der japanischen Industrie ist die Stimmung weiter gestiegen.
17.10.2016 02:58
Konsumenten eilen durch den teuren Tokioter Stadtteil Ginza.
Konsumenten eilen durch den teuren Tokioter Stadtteil Ginza.
Bild: cash

Wie aus der Reuters-Tankan-Firmenumfrage am Montag hervorging, legte das Stimmungsbarometer im Oktober auf zehn Punkte zu. Das ist bereits der zweite Monat in Folge mit Zuwächsen. Im September lag das Barometer bei fünf Punkten. Die Verbesserung geht vor allem auf die Verbrauchsgüterindustrie und die Lebensmittelbranche zurück. Sie profitieren von fallenden Preisen für die Rohstoffe und geringeren Importkosten infolge des stärkeren Yen. Die Währung macht im Gegenzug Autobauern und Elektronikherstellern zu schaffen, da sie ihre Absatzchancen im Ausland schmälert.

Dagegen fiel das Stimmungsbarometer für den Dienstleistungssektor auf den niedrigsten Wert seit dreieinhalb Jahren. Der Rückgang auf neun von 14 Punkten war der zweite Monat in Folge. Als Gründe gaben Einzelhändler vor allem schlechtes Wetter an.

Die Daten unterstreichen die Brüchigkeit der Konjunkturerholung der weltweit drittgrössten Volkswirtschaft der Welt. Japan steckt seit Jahrzehnten in einer Wirtschaftskrise. Um gegenzusteuern, hat die Regierung ein riesiges Hilfspaket geschnürt und wird von der Notenbank mit einer sehr lockeren Geldpolitik unterstützt.

(Reuters)