Julius Bär legt Rechtsstreit in Singapur bei

Julius Bär hat einen Streit über eine Schadenersatzklage in Singapur für sich entschieden.
27.09.2016 07:24
Das Logo von Julius Bär an der Filiale in Luzern.
Das Logo von Julius Bär an der Filiale in Luzern.
Bild: cash

Der Fall sei in Übereinstimmung verworfen und für die Privatbank abgeschlossen worden, heisst es in einer Mitteilung des Instituts vom Dienstag. Die Kosten trägt der High Court von Singapur.

Zwei ehemalige Kunden hätten die Niederlassung des Vermögensverwalters in Singapur sowie einen ehemaligen Relationship Manager auf 94 Mio SGD und 186 Mio HKD eingeklagt, hatte Julius Bär bereits vor drei Jahren mitgeteilt. Die zwei Kläger machten laut damaliger Mitteilung geltend, dass sie bei Transaktionen in den Jahren 2007 und 2008 zu Schaden gekommen seien und erhoben gleich eine ganze Reihe von Vorwürfen. Diese bestritt Julius Bär bereits damals.

(AWP)