Kapitalherabsetzung - Sonova will eigene Aktien zurückkaufen

Der Hörgerätehersteller Sonova will eigene Aktien im Wert von bis zu 1,5 Milliarden Franken zurückkaufen.
31.08.2018 07:29
Firmen-Fahnen beim Hauptsitz von Sonova in Stäfa.
Firmen-Fahnen beim Hauptsitz von Sonova in Stäfa.
Bild: ZVG

Die Aktien sollen zum Zweck einer Kapitalherabsetzung zurückerworben werden, teilte der Weltmarktführer am Freitag mit. Das Aktienrückkaufprogramm beginne spätestens im Oktober 2018 und dauere maximal 36 Monate.

Das Programm solle über den Free Cash Flow sowie zusätzliche Schulden finanziert werden. Sonova plane den Verschuldungsgrad, das Verhältnis von Nettoverschuldung zu Betriebsgewinn EBITDA, bis 2020/21 schrittweise auf bis zu 1,0 mal zu erhöhen. 

(Reuters)