Keine klare Richtung der asiatischen und pazifischen Märkte

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert.
29.12.2016 08:32
Die Glocke in der Börse von Shenzhen, China: Dort zeigten die Kurse abwärts.
Die Glocke in der Börse von Shenzhen, China: Dort zeigten die Kurse abwärts.
Bild: Bloomberg

Die Tokioter Börse ist den schwachen Vorgaben der Wall Street ins Minus gefolgt. Die wegen der Feiertage ohnehin geringe Zahl von Käufern sei durch das Minus in den USA noch weiter geschrumpft, sagte der Investmentstratege Norihiro Fujito von Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

Auch die chinesischen Börsen nahmen den Trend auf und drehten im Handelsverlauf in den roten Bereich. In Südkorea, Australien und Neuseeland lagen die Indizes hingegen in der Gewinnzone. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,32 Prozent tiefer bei 19.145 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 1,2 Prozent und lag bei 1518 Punkten. Die Börse in Shanghai lag kurz vor Handelsschluss 0,17 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,12 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans war indes 0,33 Prozent im Plus.

Bei den Einzelwerten in Tokio stand erneut Toshiba im Fokus, nachdem Ratingagenturen die Bonität des Unternehmens wegen der Probleme in der Atomsparte senkten. Toshiba-Aktien schlossen fast 17 Prozent im Minus.

Um fast den gleichen Wert - 16,5 Prozent - ging es dagegen für Takata aufwärts. Der Autozulieferer steht einer Zeitung zufolge kurz vor einer Einigung mit den US-Behörden im Skandal um defekte Airbags. Ein Euro wurde mit 1,0460 Dollar bewertet nach 1,0407 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 116,35 Yen gehandelt nach 117,24 Yen in den USA.

(Reuters)