KOF-Konjunkturbarometer - Bessere Aussichten für die Schweizer Wirtschaft

Das Konjunkturbarometer der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich hat sich im Juni aufgehellt und sich vom deutlichen Rückgang des Vormonats erholt.
30.06.2017 09:40
Ein Containerschiff transportiert Waren für Barry Callebaut.
Ein Containerschiff transportiert Waren für Barry Callebaut.
Bild: ZVG

Es stieg um 3,5 Punkte auf 105,5 Zähler, wobei der Mai-Wert um 0,4 Punkte auf 102,0 Zähler nach oben revidiert wurde, wie die KOF am Freitag mitteilt.

Im Juni stand das Barometer damit klar über dem langfristigen Mittel. Demnach dürfte die Schweizer Wirtschaft an Fahrt gewinnen und in der näheren Zukunft mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten zulegen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der ausgewiesene Wert liegt auch am oberen Ende der Bandbreite der Schätzungen. Von AWP befragte Ökonomen hatten für das Barometer einen Stand zwischen 100,9 und 106,0 Punkten prognostiziert.

Die wichtigsten positiven Impulse für die Dynamik des Barometers seien im Juni aus dem Verarbeitenden Gewerbe gekommen, schreibt die KOF weiter. Leicht negativ hätten sich hingegen die Indikatoren aus dem Baubereich und jene für die Exportentwicklung ausgewirkt.

Innerhalb der Industrie wurde die bessere Stimmung insbesondere in den Branchen Holz, Nahrungsmittel und Metall sichtbar. Diese positiven Tendenzen seien allerdings durch einen leicht verschlechterten Ausblick bei den Architekten etwas abgeschwächt worden, so die KOF.

Die Stimmungsaufhellung im Verarbeitenden Gewerbe begründen die KOF-Ökonomen primär mit der deutlich besseren Auftragslage im Juni. Sie zeige sich jedoch auch in der Beurteilung der Geschäftslage und der Wettbewerbsfähigkeit. Die Unternehmen hätten Letztere im Vormonatsvergleich wieder optimistischer beurteilt.

Das KOF-Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Konjunktur. Es handelt sich um einen Sammelindikator, der sich aus 272 Einzelindikatoren zusammensetzt. Diese werden über statistisch ermittelte Gewichte zu einem Gesamtindikator zusammengefasst.

(AWP)