Konjunktur Amerika - US-Wirtschaft verliert an Schwung

Die US-Wirtschaft hat im Frühling spürbar an Schwung verloren. Gleichzeitig stiegen die Anträge auf Arbeitslosenhilfe an.
29.08.2019 14:46
Eine Mitarbeiterin einer Metallwaren-Fabrik in New York bei der Arbeit.
Eine Mitarbeiterin einer Metallwaren-Fabrik in New York bei der Arbeit.
Bild: Bloomberg

Im zweiten Quartal wuchs die weltgrösste Volkswirtschaft auf das Jahr hochgerechnet um 2,0 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington in einer zweiten Schätzung mitteilte.

Das Ergebnis der Erstschätzung wurde leicht um 0,1 Prozentpunkte nach unten korrigiert. Ökonomen hatten dies erwartet. Zum Jahresstart war die Wirtschaft noch wesentlich stärker um 3,1 Prozent gewachsen.

In den USA werden Wachstumszahlen stets auf das Jahr hochgerechnet. Sie geben damit an, wie stark die Wirtschaft wachsen würde, wenn das Wachstumstempo ein Jahr lang anhielte. In Europa wird auf diese Methode verzichtet. Wachstumszahlen aus den beiden grossen Wirtschaftsräumen sind deshalb nicht unmittelbar miteinander vergleichbar.

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe legen leicht zu

Gleichzeitig ist in den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen. In der vergangenen Woche legte sie um 4000 auf 215 000 zu, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit 214 000 Erstanträgen gerechnet.

Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fiel die Zahl dagegen um 500 auf 214 500. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gelten als Indikator für die kurzfristige Entwicklung des Arbeitsmarkts.

(AWP)