Konjunktur - Aufschwung in Deutschland verliert an Fahrt

Der Wirtschaftsaufschwung in Deutschland verliert nach Einschätzung der führenden Forschungsinstitute an Fahrt. Die Ökonomen schrauben in ihrem Herbstgutachten die Konjunkturprognosen leicht nach unten.
26.09.2018 16:16
Ein Mitarbeiter in der VW-Montage.
Ein Mitarbeiter in der VW-Montage.
Bild: Bloomberg

Für dieses Jahr wird nunmehr ein Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent erwartet, im nächsten Jahr ein Plus von 1,9 Prozent, wie aus dem Gutachten der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute hervorgeht, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. In ihrem Frühjahrsgutachten hatten die Forscher noch mit Zuwächsen von 2,2 Prozent für das laufende Jahr und 2,0 Prozent für 2019 gerechnet.

Über die geänderte Prognose hatten zuvor die Partnerzeitungen der "Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft" berichtet. Das Gutachten wird am Donnerstag in Berlin vorgestellt.

Als Gründe für das erwartete geringere Wachstum nennen die Institute zum einen schwächere Exporte. Das weltwirtschaftliche Klima werde rauer, heisst es. Zum anderen machten sich zunehmend Engpässe etwa bei Arbeitskräften bemerkbar. Die Wirtschaft beklagt seit langem einen Fachkräftemangel.

(AWP)