Konjunktur in China - Chinas Konsumenten werden wählerischer

Eigentlich sind die Aussichten für Chinas Konjunktur rosig, doch die Konsumenten zieren sich. Das spüren auch die grossen Konsumgüterriesen - von Getränkeherstellern über Nudelproduzenten bis zu Kinoketten.
03.04.2017 14:55
Das Angebot wird genau unter die Lupe genommen: chinesische Konsumentin.
Das Angebot wird genau unter die Lupe genommen: chinesische Konsumentin.
Bild: cash

Chinas zweitgrösste Brauerei Tsingtao meldete jüngst den grössten Gewinneinbruch seit 20 Jahren und begründete dies mit stärkerem Wettbewerb und schwacher Nachfrage. Das Ergebnis beim Nudelproduzenten Tingyi sank um ein Drittel. Der Gewinn bei Chinas führendem Kinobetreiber Wanda Cinema Line kletterte 2016 nur um 15 Prozent, nach einem Plus von fast 50 Prozent im Vorjahr.

"Die Konsumenten werden wählerischer beim Geldausgeben, von Lebensmitteln über Kleidung bis zum Kino", sagt Analyst Ben Cavender von China Market Research Group. "Es gibt zwar noch massiv Raum für Wachstum", räumt der Ökonom ein. "Aber auf diesen Märkten gibt es jetzt viel mehr Konkurrenzkampf und sogar grössere Marken bekommen langsam Probleme." Fachleute stellen fest, dass Unternehmen innovativer sein und mehr Geld in die Hand nehmen müssen, um im Wettbewerb zu bestehen.

Vielversprechende Start ins neue Jahr

Im vergangenen Jahr war Chinas Wirtschaft mit 6,7 Prozent so schwach gewachsen wie seit 26 Jahren nicht mehr. Die jüngsten Daten signalisierten allerdings einen vielversprechenden Start ins neue Jahr. Für Schwung sorgten die Kreditvergabe der Banken, staatliche Infrastrukturausgaben und wieder anziehende Investitionen der Privatwirtschaft. Aber die Daten rund um den Konsum waren zuletzt uneinheitlich. Die Detailhandelsumsätze im Dezember stiegen dank Verkäufen von Autos und Kosmetika so stark wie seit einem Jahr nicht mehr, in den beiden Monaten danach enttäuschten sie jedoch.

Allerdings gibt es auch Lichtblicke, vor allem bei Sportbekleidung. Firmen wie Li Ning und Anta Sports setzen auf starkes Wachstum, da Chinas Sportmarkt im Kommen ist und die Konsumenten immer gesundheitsbewusster werden. Aber die globalen Unwägbarkeiten schwelen weiter - angefangen von der Abschottungspolitik von US-Präsident Donald Trump bis zu den Wahlen in Europa. "Für 2017 bleiben grosse Unsicherheiten beim Ausblick für die Konjunktur", betont der Brauer China Resources Beer.

(Reuters)