Konjunktur - Deutsche Wirtschaft schaltet Gang hoch

Die deutsche Wirtschaft hat ihren Aufschwung im dritten Quartal überraschend beschleunigt.
14.11.2017 08:00
Hafen in Hamburg.
Hafen in Hamburg.
Bild: Bloomberg

Steigende Exporte und höhere Investitionen ließen das Bruttoinlandsprodukt von Juli bis September um 0,8 Prozent wachsen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in einer Schätzung mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich 0,6 Prozent vorausgesagt. Im zweiten Vierteljahr hatte es zu einem Plus von 0,6 Prozent gereicht, zu Jahresbeginn sogar zu 0,9 Prozent.

Impulse kamen in den Sommermonaten aus dem Ausland. "Die Exporte legten im dritten Quartal stärker zu als die Importe", betonte das Statistikamt. Grund ist die verbesserte Weltkonjunktur und der Aufschwung in der Euro-Zone. Im Vertrauen auf anhaltend gute Geschäfte investierten die Unternehmen mehr, vor allem in Ausrüstungen wie Maschinen und Fahrzeuge. Dagegen lagen die staatlichen und privaten Konsumausgaben "in etwa auf dem Niveau des Vorquartals", erklärten die Statistiker. Weitere Details wollen sie am 23. November nennen.

Im Vergleich zum dritten Quartal 2016 wuchs Europas größte Volkswirtschaft um 2,3 Prozent. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung erwartet für 2017 insgesamt ein Plus von 2,0 Prozent. Damit würde Europas größte Volkswirtschaft das achte Jahr in Folge expandieren. Für 2018 werden sogar 2,2 Prozent vorausgesagt. 

(Reuters)