Konjunktur - USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken überraschend

In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend gefallen.
04.10.2018 14:44
Eine Mitarbeiterin einer Metallwaren-Fabrik in New York bei der Arbeit.
Eine Mitarbeiterin einer Metallwaren-Fabrik in New York bei der Arbeit.
Bild: Bloomberg

Wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte, sank die Zahl der Anträge um 8000 auf 207 000. Ökonomen hatten im Schnitt mit 215 000 Anträgen gerechnet.

Der amerikanische Arbeitsmarkt zeigt nach wie vor in einer robusten Verfassung. Mitte September war mit 202 000 Anträgen der niedrigste Stand seit 1969 erreicht worden. Bereits in den Wochen zuvor hatten die Erstanträge mehrfach neue Tiefststände seit nahezu fünf Jahrzehnten markiert.

Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt stieg die Zahl der Erstanträge um 500 auf 207 000. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gelten unter Ökonomen als Indikator für die kurzfristige Entwicklung am Arbeitsmarkt.

(AWP)