Konjunkturdaten - Japans Industrieproduktion zieht an

In Japan deuten Einzelhandelsumsatz und Industrieproduktion auf eine relativ stabile Entwicklung in einem problembehafteten Quartal hin.
28.09.2018 07:18
Blick auf den Tokioter Bezirk Shinjuku mit den Vulkan Fuji-san im Hintergrund.
Blick auf den Tokioter Bezirk Shinjuku mit den Vulkan Fuji-san im Hintergrund.

So zog Industrieproduktion im August im Monatsvergleich erstmals seit April wieder an. Die Produktion der Industrieunternehmen stieg im Vergleich zum Juli um 0,7 Prozent, nachdem sie in den vergangenen drei Monaten gefallen war, wie die Regierung am Freitag in Tokio mitteilte. Experten hatten allerdings mit einem stärkeren Anstieg gerechnet. Die Regierung geht davon aus, dass die Produktion in den kommenden Monaten weiter anzieht.

Besser als erwartet fiel hingegen der Einzelhandelsumsatz aus. Er legte im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,7 Prozent zu. Zusammen mit den ebenfalls am Freitag veröffentlichten Daten zur Preisentwicklung im Grossraum Tokio sowie vom Arbeitsmarkt werteten Experten die beiden Daten als ermutigend. So gehen sie davon aus, dass sich die japanische Wirtschaft auch in einem schweren Umfeld weiter gut entwickelt. Neben der zunehmenden Eskalation des Handelsstreits zwischen China und den USA, von dem Japan indirekt betroffen ist, kämpfte das Land zuletzt mit schweren Unwettern und einem Erdbeben.

Hiroaki Muto, Chefvolkswirt beim Tokai Tokyo Research Center, sieht in den jüngsten Daten einen weiteren Beleg dafür, dass sich die Löhne, der Konsum und die Preise in Zukunft besser entwickeln dürften als zuletzt. Die japanische Wirtschaft befindet sich derzeit zwar insgesamt in einer guten Phase und wuchs zuletzt meist solide. Getragen wurde das aber vor allem von den hohen Investitionen von Unternehmen und weniger von der Inlandsnachfrage.

(AWP)