Konjunkturdaten USA - US-Empire-State-Index fällt im April deutlicher als erwartet

Die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York hat sich im April deutlicher als von Experten erwartet verschlechtert.
17.04.2017 14:53
Gelbe Taxis in New York.
Gelbe Taxis in New York.
Bild: Pixabay

Der Empire-State-Index fiel um 11,2 Punkte auf 5,2 Zähler, wie die regionale Notenbank von New York am Montag mitteilte. Analysten hatten dagegen einen Rückgang auf 15,0 Punkte erwartet. Im März war der Indikator noch vergleichsweise moderat gefallen. Im Februar hatte der Empire-State-Index mit 18,7 Punkten den höchsten Wert seit September 2014 erreicht.

Der Empire-State-Index misst die Geschäftstätigkeit der Industrie im Staat New York. Als Frühindikator gibt er Hinweise auf die wirtschaftliche Entwicklung in den USA. Er ist im Vergleich zu anderen Indikatoren aber schwankungsanfällig. Der Index wird durch Befragungen von Unternehmensvertretern ermittelt. Abgefragt werden unter anderem die Lagerbestände, Preise, Auftragseingänge und Absatzzahlen.

Ein Wert unter null Punkten signalisiert eine Schrumpfung der wirtschaftlichen Aktivität. Positive Werte weisen dagegen auf Wachstum hin.

(AWP)