Konkjunktur EuropaIndustriestimmung in Eurozone fällt nach Sechsjahreshoch zurück

Die Stimmung in den Industriebetrieben des Euroraums hat sich im Juli leicht verschlechtert.
01.08.2017 10:30
Firmensitz: Zentrale von BMW in München.
Firmensitz: Zentrale von BMW in München.
Bild: Pixabay

Wie das Institut IHS Markit am Dienstag mitteilte, fiel der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex um 0,8 Punkte auf 56,6 Zähler. Noch im Vormonat hatte der Konjunkturindikator nach zehn Verbesserungen in Folge den höchsten Wert seit rund sechs Jahren erklommen. Auch nach dem jetzigen Rücksetzer deutet das Barometer robustes Industriewachstum an, weil es deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten liegt.

In drei der vier grössten Euroländer - Deutschland, Italien und Spanien - trübte sich die Stimmung jeweils ein. In Frankreich hellte sie sich dagegen geringfügig auf. Allerdings lagen die Indikatoren in allen betrachteten Euroländern über der 50-Punkte-Marke, auch in Griechenland. "Die Geschäfte der Eurozone-Industrie brummten auch im Juli", kommentierte Markit-Chefökonom Chris Williamson. Deutschland sei nach wie vor klarer Wachstumstreiber.

(AWP)