Konsumentenpreise - Inflation nimmt in der Schweiz weiter leicht zu

Der Landesindex der Konsumentenpreise (CPI) ist im Mai 2017 im Vergleich zum Vormonat um 0,2% gestiegen und notiert bei 101,0 Punkten.
08.06.2017 09:45
Für Gleiche etwas mehr ausgeben als im Vormonat mussten die Schweizer im Mai.
Für Gleiche etwas mehr ausgeben als im Vormonat mussten die Schweizer im Mai.
Bild: pixabay.com

Innert Jahresfrist betrug die Teuerung damit +0,5%. Die Jahresteuerung ist seit Januar 2017 wieder positiv, nachdem sie zuvor während langer Zeit negativ gewesen war.

Die ausgewiesenen Werte für den Berichtsmonat liegen mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen: Die Prognosen der von AWP befragten Ökonomen lagen für den Monatswert bei 0,0% bis +0,2% und für den Jahreswert bei +0,3% bis +0,5%.

Die Zunahme um 0,2% im Vergleich zum Vormonat ist in erster Linie auf die gestiegenen Mietpreise zurückzuführen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte. Ebenfalls mehr bezahlt wurde für Pauschalreisen ins Ausland und für Früchte. Die Preise für Heizöl sowie für Occasion-Autos sanken hingegen.

Der harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI), anhand dessen die hiesige Teuerung mit jener in den europäischen Ländern verglichen werden kann, sank im Berichtsmonat um 0,2% gegenüber dem Vormonat bzw. stieg um 0,4% gegenüber dem Vorjahresmonat.

(AWP)