Konsumlaune in der Schweiz intakt

Die Kauflust der Schweizerinnen und Schweizer hat sich im Dezember positiv entwickelt. Da sich wegen Tiefzinsen das Sparen nicht lohnt, wird mehr konsumiert.
27.01.2016 09:09
Auch der sinkende Ölpreis kurbelt den Konsum an.
Auch der sinkende Ölpreis kurbelt den Konsum an.
Bild: Seco

Der UBS-Konsumindikator ist im Dezember 2015 um 0,07 auf 1,62 Punkte gestiegen, wobei der Vormonatswert relativ deutlich auf 1,55 von 1,66 nach unten revidiert wurde. Zwar habe sich die Konsumlaune zum Jahresende wieder etwas verbessert, doch die Detailhändler hätten diese Zuversicht nicht geteilt, schreiben die Ökonomen der Grossbank in einer Mitteilung vom Mittwoch. Sie gehen aber von einer "weiterhin positiven Entwicklung" des Privatkonsums aus.

Die Konsumlaune dürfte zu Jahresbeginn trotz eines saisonal bedingten Anstiegs der Arbeitslosenquote im Dezember gut bleiben, heisst es. Dies, weil bedingt durch das Tiefzinsumfeld der Sparanreiz sehr gering sei und so tendenziell mehr konsumiert werde. Die Konsumentenpreise befänden sich ausserdem immer noch im Sinkflug, wobei auf die Energiepreise, insbesondere Erdöl, ein Grossteil des Preisrückgangs entfalle. Dank den Minderausgaben für Energie steige das verfügbare Einkommen, was sich in höheren Konsumausgaben niederschlagen dürfte.

Weihnachtsgeschäft über Erwartungen

Gemäss den Umfragewerten der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH erwartete der Detailhandel im Dezember allerdings eine schlechtere Geschäftslage als im Vormonat. Die Detaillisten gingen davon aus, dass die Konsumenten vermehrt im Ausland einkaufen und aufgrund der Wirtschaftslage generell weniger ausgeben würden. Erste Stellungnahmen der Detailhändler liessen aber auf ein besser als befürchtet ausgefallenes Weihnachtsgeschäft schliessen, so die UBS-Ökonomen.

Der Konsumindikator zeigt laut UBS mit einem Vorlauf von ein bis drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von gut 50% die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts.

Berechnet wird der Index aus folgenden sechs konsumnahen Grössen: Immatrikulationen von neuen Personenwagen, Geschäftslage im Detailhandel, Anzahl Hotelübernachtungen von Inländern in der Schweiz, Konsumentenstimmungsindex, Beschäftigungsentwicklung sowie Kreditkartenumsätze, die über UBS an inländischen Verkaufspunkten abgewickelt werden.

(AWP)