Kreditkartengeschäft - American Express erleidet Gewinneinbruch

Das Ende einer Kreditkartenpartnerschaft mit dem US-Grosshändler Costco hat American Express im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch eingebrockt.
19.07.2017 22:55
Ein Portemonnaie mit Kreditkarten verschiedener Anbieter.
Ein Portemonnaie mit Kreditkarten verschiedener Anbieter.
Bild: Pixabay

Der Überschuss sank verglichen mit dem Vorjahreswert um 33 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar, wie der Visa-Rivale am Mittwoch nach US-Börsenschluss in New York mitteilte.

Die ausgelaufene Kreditkarten-Kooperation mit der Grosshandelskette Costco belastet die Ergebnisse schon länger. Im Vorjahreszeitraum hatte der Verkauf des mit der Partnerschaft verbundenen Kredit-Portfolios zudem einen Sondererlös in Höhe von 677 Millionen Dollar nach Steuern in die Kasse gespült.

Bei den Erträgen konnte American Express dennoch um 1 Prozent auf 8,3 Prozent zulegen. Ohne das weggefallene Costco-Geschäft hätte der Anstieg sogar 8 Prozent betragen. Insgesamt fielen die Zahlen besser als erwartet aus. Vorstandschef Kenneth Chenault zeigte sich zufrieden: "Wir sind stark ins Jahr gestartet und haben das Tempo in diesem Quartal weiter beschleunigt".

An der Börse wurden die Ergebnisse verhaltener aufgenommen - die Aktie kletterte nachbörslich zunächst leicht nach oben und drehte dann ins Minus. Seit Jahresbeginn hat der Kurs allerdings auch schon deutlich zugelegt. American Express ist neben Visa und Mastercard einer der drei grossen Kreditkarten-Anbieter weltweit. Anders als die Konkurrenten vergibt die Firma auch den eigentlichen Kredit und streicht so neben Gebühren auch Zinseinkünfte ein.

(AWP)