KurznachrichtendienstTwitter weiter im Krebsgang

Unter dem Druck wachsender Konkurrenz durch Facebook rutscht Twitter immer tiefer in die roten Zahlen.
27.07.2017 14:05
Der Vogel will nicht fliegen: Twitter-Fahne an der New Yorker Börse anlässlich des Börsengangs im November 2013.
Der Vogel will nicht fliegen: Twitter-Fahne an der New Yorker Börse anlässlich des Börsengangs im November 2013.
Bild: Bloomberg

Der Kurznachrichtendienst fuhr im zweiten Quartal unter dem Strich ein Minus von 116,5 Millionen Dollar ein, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das sind gut neun Millionen mehr als vor Jahresfrist. Während Verluste keine Überraschung sind, musste Twitter auch einen Umsatzrückgang von fast 5 Prozent auf knapp 574 Millionen Dollar hinnehmen.

Die Erlöse schrumpften erst das zweite Mal, seit Twitter 2013 mit seinem 140-Zeichen-Nachrichtendienst an die Börse ging. Mit im Schnitt 328 Millionen aktiven Nutzern pro Monat gelang es Twitter auch nicht, seine Reichweite zu erhöhen. Die Werbeeinnahmen gingen um 8 Prozent auf knapp 490 Millionen Dollar zurück.

Die Misere bei Twitter steht in deutlichem Kontrast zu den Zahlen von Facebook. Der Konzern hinter dem gleichnamigen sozialen Netzwerk sowie beliebten Handy-Apps wie Whatsapp und Instagram hatte erst am Mittwoch einen Gewinnsprung und ein Umsatzplus gemeldet. Damit zeigt sich erneut die Übermacht der Facebook-Angebote mit ihren Milliarden Nutzern gegenüber dem Kurznachrichtendienst.

Twitter will zwar mit Filmen mehr Nutzer auf seine App locken und damit mehr Werbetreibende für sich gewinnen. Doch im April musste sich das Unternehmen im Kampf um die Live-Übertragungsrechte für die US-Profiliga im American Football gegen den Konkurrenten Amazon geschlagen geben.

(Reuters)