Lagerlogistik - Aktie von Kardex haussiert nach Jahreszahlen

Das Lagerlogistik-Unternehmen Kardex hat im Geschäftsjahr 2016 beim Umsatz und beim Gewinn zugelegt. Die Aktie der Firma legt am Mittwoch deutlich zu.
08.03.2017 09:36
Ein Regallagersystem von Kardex.
Ein Regallagersystem von Kardex.
Bild: ZVG

Der Betriebsgewinn (EBIT) verbesserte sich um 11,3 Prozent auf 41,3 Mio EUR. Unter dem Strich resultierte ein um 8,1 Prozent höherer Reingewinn von 30,8 Mio EUR, wie Kardex am Mittwoch mitteilte. Die Aktionäre profitieren von einer Dividendenerhöhung auf 3,30 CHF nach 3,00 CHF im Jahr davor.

Die Aktie von Kardex steigt am Mittwoch im frühen Handel bis 9 Prozent. Seit Anfang Dezember hat der Titel damit gegen 30 Prozent zugelegt.

Kardex habe die Rentabilität unerwartet stark gesteigert, schrieb die Bank Vontobel. Betriebsergebnis und Dividendenerhöhung lägen über den Erwartungen und der Ausblick sei zuversichtlich, hiess es bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB). "Zusätzliches Potenzial verspricht der enorme Nachholbedarf an effizienten Logistiklösungen", schrieb Analyst Alexander Koller.

Das Unternehmen konnte im vergangenen Jahr einen Bestellungseingang von 373,6 Mio EUR verbuchen, was einem Anstieg um 6,9 Prozent entsprach. Der Umsatz lag mit 358,5 Mio EUR um 6,1 Prozent über dem Vorjahr. Das Jahresergebnis sei 2016 leicht negativ von Währungseffekten beeinflusst gewesen, während sich 2015 die Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro noch erheblich positiv ausgewirkt habe, schreibt Kardex in der Mitteilung.

Mit den Ergebnissen liegt Kardex beim Umsatz am unteren Rand der Analysten-Schätzungen, bei den Gewinnzahlen hat das Unternehmen die Prognosen allerdings leicht übertroffen. Bankanalysten hatten im Schnitt (AWP-Konsens) einen Umsatz von 361,6 Mio EUR prognostiziert. Beim EBIT lagen die Prognosen bei 39,5 Mio EUR und beim Reingewinn bei 30,1 Mio EUR.

Die Division Kardex Remstar konnte den Umsatz um 3,9 Prozent auf 283,9 Mio EUR erhöhen, der Betriebsgewinn (EBIT) erreichte mit 40,3 Mio EUR respektive einer EBIT-Marge von 14,2 Prozent einen neuen Höchststand. Die Margenverbesserung sei durch Volumeneffekte, einen verbesserten Umsatzmix und ein gutes Kostenmanagement begünstigt worden.

Die Division Mlog verbesserte den Umsatz um 16 Prozent auf 75,1 Mio EUR. Das Betriebsergebnis erhöhte sich auf 3,8 Mio EUR (VJ 3,4 Mio), was einer EBIT-Marge von 5,1 Prozent entsprach. Damit sei Kardex Mlog auf einen "soliden Wachstumspfad" zurückgekehrt, so das Unternehmen. Nun liege der Fokus in den kommenden Jahren auf "Operational Excellence", um die Profitabilität im definierten Zielkorridor (EBIT-Marge 4-6 Prozent über den Zyklus) zu festigen.

In das laufende Jahr 2017 blicken die Kardex-Verantwortlichen zuversichtlich. Das Unternehmen sei in beiden Divisionen gut positioniert, um das "weiterhin positive Marktpotenzial" auszuschöpfen. Insbesondere verweisen sie auf den guten Auftragsbestand und das "Stabilität verleihende" Servicegeschäft. Insgesamt werde eine positive Weiterentwicklung der Gruppe im Rahmen der kommunizierten Finanzziele erwartet.

(AWP/cash/Reuters)