Leukämie-Behandlung - Novartis erhält EU-Zulassung für Tasigna

Novartis hat für Tasigna (Nilotinib) in der EU die Zulassung erhalten.
20.11.2017 07:38
Der Novartis-Sitz in Basel.
Der Novartis-Sitz in Basel.
Bild: Novartis AG

Das Mittel darf künftig als Erst- und Zweitlinien-Therapie zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden, die an einer bestimmten Form von Leukämie leiden, teilt der Konzern am Montag mit. Bei Tasigna handle es sich um den ersten und einzigen Tyrosine Kinase Inhibitor der zweiten Generation, der zur Behandlung von Kindern in dieser Indikation zugelassen sei.

Konkret leiden diese Patienten an Philadelphia-Chromosom-positiver chronisch myeloischer Leukämie. Bei ihnen befindet sich die Krankheit laut Mitteilung bereits in der chronischen Phase und sie zeigen eine Resistenz oder Intoleranz gegenüber einer vorherigen Therapie.

(AWP)