Logitech-Aktien auf Höhenflug

Die Logitech-Aktien sind am Donnerstag im frühen Handel stark gefragt. Analysten äussern sich vor allem von den neusten Umsatzzahlen begeistert.
28.07.2016 10:11
Für mehr Farbe bei der Arbeit: Eine blaue Maus von Logitech.
Für mehr Farbe bei der Arbeit: Eine blaue Maus von Logitech.
Bild: ZVG

Auch die Guidance-Anpassung kommt gut an. Die Logitech-Papiere legen bis um 9.40 Uhr bei sehr hohen Volumina um 8,1 Prozent auf 18,65 CHF zu, während der Gesamtmarkt (SPI) 0,4 Prozent höher notiert. Schon zuletzt hatten die Papiere einen guten Lauf und waren auf den höchsten Stand seit 2011 geklettert. Im frühen Handel wurde bei 18,75 CHF ein neues Mehrjahreshoch markiert.

"Der Umsatz war weit höher als erwartet", schreibt der Analyst der ZKB in einer ersten Einschätzung. So habe sich der Absatz in der Kategorie mobile Lautsprecher erholt. Und trotz eines um rund 5 Prozent sinkenden PC-Marktes hätten sich auch die PC-nahen Produktkategorien (Tastaturen und PC-Mäuse) erneut gut geschlagen.

Auch der Experte von Kepler Cheuvreux schreibt von einem "unerwarteten Boom" - vor allem im Bereich mobile Lautsprecher. Die CS kommentiert die Zahlen als einen neuerlichen "big beat", der durch überraschend gute Umsatzahlen und eine robuste Bruttomarge ermöglicht worden sei. Und die UBS bezeichnet die Resultate ebenfalls als über den Erwartungen liegend. Vontobel spricht von "durchs Band hervorragenden Ergebnissen".

Kosten im Griff

Der ZKB-Analyst lobt ausserdem das Kostenmanagement. Die adjustierten Kosten seien trotz gutem Wachstum organisch nur um 4 Prozent gestiegen. Lob gibt es unisono auch für die Anhebung des Ausblicks. "Die erhöhte Guidance so früh im Geschäftsjahr unterstricht die Zuversicht des Managements und das starke Geschäftsmomentum", meint die Bank Vontobel dazu.

Leise Kritik gibt es nur von Baader Helvea. So seien der ausgewiesene operative Gewinn und der Reingewinn durch relativ hohe aktienbasierte Kompensationausgaben geschmälert worden. Das Institut stuft die Aktie mit "Hold" ein, alle anderen erwähnten Analysehäuser bestätigen ihre "Buy"-, "Outperform"- und "Übergewichten"-Ratings.

(AWP)