Logitech schlägt höhere Dividende vor

Der Computerzubehör-Hersteller Logitech will seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine höhere Dividende von 56 Rappen nach 51 Rappen im Vorjahr ausschütten.
30.06.2016 07:18
Logitech will in den kommenden Jahren viel Geld an die Aktionäre zurückführen.
Logitech will in den kommenden Jahren viel Geld an die Aktionäre zurückführen.
Bild: Bloomberg

Dies sei Teil des Unternehmensplans, in den kommenden drei Jahren 500 Mio USD an die Aktionäre zurückzuführen - zur Hälfte über Aktienrückkäufe und Dividendenauszahlungen, schreibt Logitech in einer Medienmitteilung in der Nacht auf Donnerstag.

Zudem werde die Wahl von Patrick Aebischer, dem Präsident der ETH Lausanne (EPFL) in den Verwaltungsrat vorgeschlagen, heisst es weiter. Er soll Kee Lock Chua ersetzen, der an der kommenden Generalversammlung am 7. September nicht mehr zu einer Wiederwahl antreten wird. Aebischer war im April 2015 bereits in den Verwaltungsrat des Nahrungsmittelriesen Nestlé gewählt worden. Der Freiburger hatte zudem Ende 2014 die Präsidentschaft beim Novartis Venture Funds (NVF) übernommen, dem grössten Risikokapitalfonds für Biotechnologie-Unternehmen weltweit.

(AWP)