Logitech steigert Umsatz und setzt sich höhere Ziele

Logitech hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres per Ende Juni deutlich mehr Umsatz erzielt und unter dem Strich auch mehr verdient als im Vorjahreszeitraum.
28.07.2016 06:58
Logitech übertrifft die Erwartungen
Logitech übertrifft die Erwartungen
Bild: Bloomberg

Die Erwartungen von Analysten wurden damit übertroffen. Das Management erhöht nun die Ziele für das Gesamtjahr. Konkret nahm der Umsatz im ersten Quartal um 7% auf 479,9 Mio USD zu, wie der Hersteller von Computerzubehör und Unterhaltungselektronik in der Nacht auf Donnerstag mitteilte. Dieses Plus gelang, obwohl die Verkäufe aus dem OEM-Geschäft (Komponenten und Produkte für andere Markenhersteller) wegfielen, aus dem das Unternehmen inzwischen ausgestiegen ist.

Im Kerngeschäft wuchs Logitech sogar um 13%. Dabei entwickelten sich vor allem der Absatz von mobilen Lautsprechern (+41%), von Gaming-Zubehör (+29%) und PC-Tastaturen (+12%) positiv. Hingegen stagnierten die Verkäufe von PC-Mäusen, und mit Tablet-Zubehör (-26%) wurde sogar weniger umgesetzt.

Der EBIT (Non-Gaap) stieg gleichzeitig um 5% auf 37,8 Mio USD. Den Reingewinn vermochte das Unternehmen auf 21,9 Mio USD fast zu verdreifachen.

«Grossartiger Start»

Mit den Quartalszahlen hat Logitech die durchschnittlichen Schätzungen (AWP-Konsens) von Analysten auf allen Stufen markant übertroffen. Diese hatten im Durchschnitt einen Umsatz von 439,2 Mio, einen EBIT von 26,3 Mio sowie einen Reingewinn von 17,8 Mio USD prognostiziert.

"Es ist ein grossartiger Start ins neue Jahr", lässt sich CEO Bracken Darrell in der Mitteilung zitieren. Das Wachstum liege über den Erwartungen und sei gut abgestützt über die Regionen und Kategorien.

Im Ausblick auf das Gesamtjahr ist das Management nun optimistischer. Beim Umsatz wird nun ein Wachstum im Kerngeschäft (in Lokalwährungen) von 8% bis 10% prognostiziert (bislang: mittleres, einstelliges Umsatzwachstum). Ausserdem soll der EBIT (non GAAP) zwischen 195 und 205 Mio USD zu liegen kommen (bislang: 185 bis 200 Mio USD).

(AWP)