Lonza kauft amerikanische Capsugel

Der Feinchemikalienhersteller und Pharmazulieferer Lonza erwirbt den US-amerikanischen Kapselhersteller Capsugel für mehr als fünf Milliarden Dollar.
15.12.2016 07:10
Logo am Lonza-Hauptsitz in Basel.
Logo am Lonza-Hauptsitz in Basel.
Bild: ZVG

Der Kaufpreis liegt bei 5,5 Mrd USD in bar, einschliesslich der Refinanzierung bestehender Schulden von Capsugel in Höhe von rund 2 Mrd. Die Transaktion wurde von den Verwaltungsräten beider Unternehmen abgesegnet.

Die Finanzierung erfolgt laut einer Mitteilung von Lonza am Donnerstag durch eine Kombination aus Fremdkapital und Eigenmitteln. So plane Lonza die Aufnahme von Kapital, das durch UBS und BofA Merrill Lynch vollständig gezeichnet sei, bis zu einer Höhe von 3,3 Mrd CHF.

Der Verwaltungsrat sei befugt, das Aktienkapital über die Ausgabe von 5 Millionen Namenaktien aufzustocken. Der nächsten Generalversammlung vom April 2017 werde man voraussichtlich die Genehmigung zusätzlichen Aktienkapitals beantragen. Ferner sei die Refinanzierung der bestehenden revolvierenden Kreditfazilität in Höhe von 700 Mio vorgesehen.

Lonza gehe davon aus, dass ab dem dritten Jahr des Zusammenschlusses jährlich operative Synergien in Höhe von 30 Mio CHF und Steuersynergien von 15 Mio anfallen. Hinzu kämen mittel- bis langfristig jährliche Umsatzsynergien von 100 Mio CHF.

Die Transaktion wird sich nach den Erwartungen Lonzas im ersten vollen Jahr nach ihrem Abschluss positiv auf den Kern-EPS auswirken. Das Unternehmen will zudem an ihrer aktuellen Dividendenpolitik festhalten und ein Nettoverschuldungs-/EBITDA-Verhältnis von etwa 3x beibehalten.

Das gemeinsame Unternehmen hätte 2015 einen kombinierten Umsatz von rund 4,8 Mrd CHF und ein bereinigtes EBITDA von etwa 1,1 Mrd mit einem verbesserten Margenprofil erzielt. Die Transaktion dürfte im zweiten Quartal 2017 abgeschlossen sein, heisst es weiter.

(AWP)