Luxusimmobilie in Manhattan - Der Trump Tower ist heute ein Ladenhüter

Trump Tower, einst das Kronjuwel im Immobilienimperium von Donald Trump, zählt heute zu den am wenigsten begehrten Luxusimmobilien in Manhattan.
14.05.2019 19:05
Der Glanz ist weg: der Trump Tower in Manhattan, New York.
Der Glanz ist weg: der Trump Tower in Manhattan, New York.
Bild: Bloomberg

Das 36 Jahre alte Gebäude ist in eine Festung verwandelt worden, seit Trump US-Präsident ist. Es ist von Betonbarrieren umgeben, und die beiden Haupteingänge sind teilweise versperrt. Das Hochhaus wurde seit Jahren nicht mehr wesentlich modernisiert. Und der Name Trump wirkt stark abschreckend im liberalen New York.

Für jeden, der ein Appartement in dem Turm besitzt, waren die letzten zwei Jahre brutal. Die meisten Verkäufe von Eigentumswohnungen haben inflationsbereinigt einen Verlust erbracht, wie aus Immobiliendaten hervorgeht. Einige haben mit mehr als 20% Verlust verkauft. Im Gegensatz dazu wurden laut Property Shark, einem Immobiliendatenanbieter, in den letzten zwei Jahren nur 0,23% der Eigenheime in Manhattan mit Verlust verkauft.

Michael Sklar hat im Oktober das Apartment seiner Eltern im 57. Stockwerk für 1,83 Millionen Dollar verkauft, nachdem sie 400'000 Dollar für den Umbau ausgegeben hatten. Seine Familie hatte die Wohnung 2004 für 1,4 Millionen Dollar erworben, was inflationsbereinigt 1,84 Millionen Dollar entspricht. "Niemand will in das Gebäude", sagt Sklar.

In Muellers Russland-Bericht erwähnt

Lange vorbei sind die Tage, als das Wahrzeichen von New York Berühmtheiten wie Michael Jackson, Johnny Carson und Steven Spielberg anlockte. Heutzutage ist es eher für ein während Trumps Wahlkampagne erfolgtes Treffen mit einem russischen Anwalt bekannt, das in Robert Muellers Russland-Bericht dokumentiert wurde.

Im kommerziellen Teil des Gebäudes ist es seit Monaten schwierig, Mieter für etwa 3902 Quadratmeter Bürofläche zu finden, obwohl die ausgewiesenen Mieten erheblich unter dem Durchschnitt der Region liegen, wie Listen und Daten von Immobilienmaklern belegen.

Die Auslastung des Trump Tower ist in den letzten sieben Jahren von 99% auf 83% gesunken, womit das Hochhaus eine etwa doppelt so hohe Leerstandsquote wie der Durchschnitt in Manhattan hat.

"Wenn ich nach Büroflächen suchen würde, wäre dies ein Gebäude, das ich vermeiden möchte", sagte Edward Son, bis vor kurzem Marktanalyst bei CoStar Group.

Wahlkampfausschuss als gut zahlender Mieter

Der Reingewinn ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen, was auf den Einzug seines Wahlkampfausschusses für 2020 zurückzuführen ist, der in den letzten zwei Jahren mehr als 890'000 US-Dollar für die Anmietung von Flächen im Trump Tower aufgewendet hat.

Das Nettoerlöse des Gebäudes liegen immer noch um 26% unter dem, was Banker erwartet hatten, als sie Trumps Bonität für ein Darlehen in Höhe von 100 Millionen Dollar im Jahr 2012 bewerteten. Trotzdem erzielt der Trump Tower regelmässig einen jährlichen Gewinn für seinen Namensgeber. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Gebäude einen Netto-Cashflow von 10 Millionen Dollar, nach Berücksichtigung der jährlichen Zinszahlung von 4,3 Millionen Dollar für das Darlehen, geht aus Veröffentlichungen der Trump Organization hervor.

Die Trump Organization hat auf Anfragen nicht geantwortet.

Besitzer von Eigentumswohnungen, die gehofft hatten, gelegentlich auf den Präsidenten zu treffen, wurden enttäuscht. Zwar hat Trump seine Präsidentschaftskampagne vom Hochhaus aus geleitet, aber er besuchte laut einer Zählung von NBC News nur 13-mal das Gebäude.

(Bloomberg)