Medienberichte - Nordkorea erklärt Atomgespräche mit USA offenbar für gescheitert

Nordkorea hat die Atomverhandlungen mit den USA nur kurz nach ihrer Wiederaufnahmen abgebrochen. Die Erwartungen Nordkoreas seien nicht erfüllt worden.
05.10.2019 21:14
Über sechs Monate hatten US-Unterhändler auf einen neuen Verhandlungstermin warten müssen.
Über sechs Monate hatten US-Unterhändler auf einen neuen Verhandlungstermin warten müssen.
Bild: pixabay.com

Das teilte der Chefunterhändler Kim Myong Gil am Samstagabend in Schweden mit, wo beide Seiten am Rande der Hauptstadt Stockholm nach monatelangem Stillstand auf Arbeitsebene zusammengekommen waren. "Die USA weckten Erwartungen, indem sie Vorschläge wie einen flexiblen Ansatz, neue Methoden und kreative Lösungen unterbreiteten. Sie haben uns jedoch sehr enttäuscht und unsere Begeisterung für Verhandlungen gedämpft, indem sie nichts auf den Verhandlungstisch gelegt haben."

Es war das erste Mal, dass Delegationen beider Länder sich zu Gesprächen trafen, seit US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un im Juni einen Neustart der Verhandlungen vereinbart hatten. Ein Gipfel der beiden im Februar war ergebnislos beendet worden. Die USA wollen den Verzicht Nordkoreas auf Nuklearwaffen erreichen. Die Führung in Pjöngjang pocht auf die Aufhebung von Wirtschaftssanktionen. Vor wenigen Tagen hatte Nordkorea nur kurz nach der Ankündigung der Gespräche in Schweden die USA mit einem neuen Raketentest provoziert.

(Reuters)