Metallverarbeitung - SFS will weiter in China investieren

Der Metallverarbeiter SFS will in China weiter expandieren.
16.05.2017 07:49
Ein SFS-Gebäude im englischen Leeds.
Ein SFS-Gebäude im englischen Leeds.
Bild: iNg

In den kommenden zwei Jahren sollen rund 35 Mio USD in einen neuen Vertriebs- und Produktionsstandort investiert werden, wie SFS am Dienstag mitteilte. Damit werde die Wettbewerbsposition von SFS weiter gestärkt und Synergieeffekte erzielt, heisst es weiter.

Der neue Standort wird gemäss Mitteilung im Suzhou Nantong Science and Technology Park in Nantong in der Provinz Jiangsu errichtet. Dieser befindet sich eine Fahrstunde von Shanghai entfernt. Die Grundstückfläche betrage rund 90'000 m2. Der Bau des neuen Standorts erfolge in Etappen und soll bis 2019 fertiggestellt werden, schreibt die Gesellschaft weiter.

Der neue Standort leiste die gesamte Wertschöpfungskette, das heisst neben der Fertigung von Präzisionsformteilen umfasse das Leistungsspektrum auch Oberflächenbehandlungs- und Beschichtungsprozesse.

(AWP)