Mexikanischer Peso fällt um 13 Prozent auf Rekordtief

Der mexikanische Peso hat im Verhältnis zum US-Dollar um 13 Prozent an Wert verloren.
09.11.2016 06:27
Mexican one hundred pesos notes are arranged for a photograph in London, U.K., on Wednesday, Feb. 23, 2011.
Mexican one hundred pesos notes are arranged for a photograph in London, U.K., on Wednesday, Feb. 23, 2011.
Bild: Bloomberg

Ein Dollar kostete am frühen Morgen bis zu 20,7450 Peso. Damit ist der Peso so schwach wie nie zuvor.

Aufgrund der Sensibilität des Peso auf die Ereignisse im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen galt die mexikanische Währung an den Finanzmärkten als "Trump-o-Meter". Weil Trump Mexiko mit einem Handelskrieg und mit dem Bau einer Mauer an der Landesgrenze gedroht hatte, galt: Je höher die Chancen Donald Trumps auf einen Wahlsieg schienen, desto höher war der Druck auf den Peso.

(AWP)