Micronas kann Verlust etwas eingrenzen

Der Halbleiterhersteller Micronas hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 den Umsatz gesteigert und unter dem Strich einen deutlich geringeren Fehlbetrag ausgewiesen.
21.07.2016 08:04
Ein Prozessor von Micronas.
Ein Prozessor von Micronas.
Bild: ZVG

Der Umsatz stieg um 9,3 Prozent auf 77,4 Mio CHF, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der EBIT ging hingegen um 36 Prozent auf 1,2 Mio zurück. Unter dem Strich resultierte ein erneuter Verlust von 131'000 CHF, nachdem im Vorjahr noch ein Fehlbetrag von 5,2 Mio ausgewiesen wurde. Im Vorjahr hatten vor allem Fremdwährungsbewertungen des Euros zum Schweizer Franken das Ergebnis belastet.

Micronas wurde durch den japanischen Elektronikkonzern TDK übernommen, der per Anfang März 93,72 Prozent der Stimmrechte und des Aktienkapitals hielt. TDK hatte Mitte Dezember 2015 ein Angebot für Micronas unterbreitet und 7,50 CHF pro Aktie geboten. Die Offerte wurde vom Micronas-Verwaltungsrat unterstützt.

(AWP)