Milchverarbeiter - Emmi bereinigt Italien-Portfolio

Der Milchverarbeiter Emmi trennt sich von seinem Anteil an dem italienischen Frischkäsespezialisten Venchiaredo.
31.07.2017 08:12
Emmi-Logo am Hauptsitz in Luzern.
Emmi-Logo am Hauptsitz in Luzern.
Bild: iNg

Käufer des Anteils ist Granarolo mit Sitz im Bologna, wie Emmi am Montagmorgen mitteilt.  Finanzielle Details werden keine genannt. Das Genossenschaftsunternehmen mit Sitz in Ramuscello nordöstlich von Venedig erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von rund 20 Mio EUR.

Nach dem Verkauf der italienischen Trentinalatte im Herbst 2014 habe man sich nun entschlossen auch die Anteile an Venchiaredo zu veräussern, heisst es weiter. Mit dem Schritt will Emmi die Aktivitäten in Italien auf das Dessertgeschäft, die Käse-Exporte aus der Schweiz und die 25%-Beteiligung am Käsehändler Ambrosi konzentrieren.

Emmi war seit 2010 mit zunächst 10% Minderheitsaktionärin an Venchiaredo und hatte gleichzeitig den Verkauf der Venchiaredo-Produkte in Italien übernommen. 2012 wurde die Beteiligung auf 24% erhöht. Ziel sei gewesen, am wachsenden Frischkäsemarkt Italiens zu partizipieren und Synergien im Zusammenspiel mit Frischprodukten von Trentinalatte zu erreichen. Das Genossenschaftsunternehmen produziert Mozzarella, Stracchino, Mascarpone, Ricotta sowie Butter und erzielt etwa zwei Drittel des Umsatzes in Italien.

(AWP)