Mobilezone ernennt neuen CEO

Bei Mobilezone kommt es zum Wechsel an der Unternehmensspitze: Im April 2014 übernimmt Finanzchef Markus Bernhard anlässlich der Generalversammlung das Ruder vom bisherigen CEO und Mitgründer Martin Lehmann.
09.10.2013 12:06
Mobilezone erhält eine neue Führung.

Dieser will sich danach einer neuen Herausforderung stellen und wird das Unternehmen verlassen. Nach vielen Jahren bei Mobilezone sei die Zeit gekommen, um sich beruflich zu verändern und an der Spitze des Unternehmens neuen Leuten Platz zu machen, erklärte Lehmann am Mittwoch im Gespräch mit AWP die Beweggründe für seinen Abgang im kommenden Frühling.

Inklusive der Vorarbeiten zur Gründung von Mobilezone im Jahr 1999, habe er sechzehn "fantastische" Jahre bei dieser Firma verbracht, so Lehmann weiter. Seit sechs Jahren amtet er als CEO. Nun gehe es darum, loszulassen und eine berufliche Veränderung zu suchen. Wo Lehmann seine Karriere fortsetzen wird, ist noch nicht bestimmt.

Bernhard wird CEO

Neuer CEO bei der Mobilezone-Gruppe wird Lehmanns Stellvertreter und Finanzchef Markus Bernhard. Der 49-jährige war nach seinem Studium an der HSG für das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC) tätig und erwarb das Wirtschaftsprüferdiplom. Seit mehr als sechs Jahren ist Bernhard nun Finanzchef bei Mobilezone.

Markus Bernhard bringe als sozialkompetente, unternehmerisch denkende Führungskraft jene Qualitäten mit, die es brauche, um die Herausforderungen im heutigen Marktumfeld zu meistern und Vertrauen bei Kunden, Partnern, Mitarbeitenden und Aktionären zu bewahren, wird VR-Präsident Urs Fischer in der Mitteilung zitiert.

Zum neuen Finanzchef wurde der bisherige Head of Finance & Controlling Andreas Fecker ernannt. Fecker ist seit sechs Jahren für die Gruppe tätig und wird ab der GV im April in der Geschäftsleitung Einsitz nehmen.

Guidance bestätigt

An der strategischen Ausrichtung von Mobilezone soll sich nach dem Wechsel nichts verändern, hielt Martin Lehmann im Gespräch weiter fest. Er bestätigte zudem die Ende August anlässlich der Publikation der Halbjahreszahlen gemachte Prognose.

Demnach will Mobilezone im Jahr 2013 den Umsatz aus dem Vorjahr von 326 Mio CHF übertreffen. "Wir arbeiten hart, um dieses Ziel zu erreichen", so Lehmann. Allerdings gebe es auch Hindernisse, wie etwa die Verzögerungen bei der Auslieferung der neuen iPhone-Modelle von Apple.

Aktie unter Druck

An der Börse verliert die Mobilezone-Aktie nach dem angekündigten CEO-Wechsel an Wert. Bis um 11.15 Uhr gibt sie um 1,3% auf 9,35 CHF nach während der Gesamtmarkt (SPI) 0,26% verliert. Allerdings wechselten bisher nur knapp 1'800 Titel den Besitzer, dies verglichen mit einem durchschnittlichen Tagesvolumen von 31'000 in den vergangenen Wochen.

René Weber von der Bank Vontobel bedauert den Rücktritt von Martin Lehmann. Jedoch bekomme Mobilezone mit Markus Bernhard einen CEO, der das Unternehmen sehr gut kenne. Er sei die "beste Nachfolgelösung" für Lehmann, so der Vontobel-Analyst weiter.

Es sei auch nicht davon auszugehen, dass es in der erfolgreichen Strategie Änderungen geben wird, so Weber. Er bestätigt das Rating von Mobilezone mit 'Hold' und das Kursziel mit 11,0 CHF. Die Titel verfügten mit 6,3% über eine attraktive Dividendenrendite.

(AWP)