Mobilfunkanbieter - Sunrise erhöht das Gewinnziel - Aktie gefragt

Nach einer soliden ersten Jahreshälfte erhöht Sunrise die diesjährigen Zielvorgaben. Damit kann der Mobilfunkanbieter bei Analysten und Anlegern punkten. Die Aktie stösst auf reges Kaufinteresse.
23.08.2018 11:39
Von Lorenz Burkhalter
Sunrise-Shop im Railcity Zürich (Dez. 2012)
Sunrise-Shop im Railcity Zürich (Dez. 2012)
Bild: cash

Sunrise Communications blickt auf eine starke erste Jahreshälfte zurück. Sowohl beim Umsatz als auch beim bereinigten operativen Gewinn (EBITDA) und beim Reingewinn übertrifft der Mobilfunkanbieter selbst die optimistischsten Analystenerwartungen.

Der eigentliche Lichtblick - so ist man sich in Expertenkreisen einigt - ist allerdings die Erhöhung der diesjährigen Gewinnvorgaben. Neu strebt das Unternehmen einen operativen Gewinn (EBITDA) zwischen 595 und 605 Millionen Franken (zuvor 580 bis 595 Millionen Franken) an. Mit 593 Millionen Franken bewegten sich die Analystenschätzungen zuletzt bereits am ganz oberen Ende der bisherigen Zielbandbreite.

Gleich zwei Gründe für die höheren Zielvorgaben

Obschon deshalb wohl nur geringfügige Schätzungserhöhungen notwendig werden, kann die Sunrise-Aktie an der Schweizer Börse SIX zulegen. Zur Stunde gewinnt sie noch noch 5,7 Prozent auf 91,80 Franken. Die Tageshöchstkurse liegen gar bei 93,80 Franken.

Wie die UBS schreibt, erfuhr das Umsatzwachstum vom ersten ins zweite Quartal zwar eine Verlangsamung von 6,4 auf 2 Prozent. Allerdings werden die bankeigenen Prognosen sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Gewinn (EBITDA) übertroffen.

Der Schweizer Grossbank zufolge sind die höheren Gewinnvorgaben nicht nur auf ein starkes Tagesgeschäft zurückzuführen. Auch buchhalterische Gegebenheiten hätten geholfen, so heisst es.

Die UBS stuft die Aktie wie bis anhin mit "Neutral" und einem 12-Monats-Kursziel von 85 Franken ein.

Positive Aspekte gewinnt auch Goldman Sachs dem vorliegenden Zahlenkranz ab. Die US-Investmentbank fühlt sich angesichts des erfreulichen Kundenwachstums in ihrer Kaufempfehlung bestärkt. Das 12-Monats-Kursziel beziffert sie auf 100 Franken.

Steigt der Aktienkurs auf 100 Franken?

Bei Kepler Cheuvreux zeigt man sich hingegen leicht enttäuscht über die Barmittelgenerierung und macht eine höhere Kapitalbindung beim Umlaufvermögen verantwortlich. Insgesamt rechnet der bekannte Broker aber mit einer positiven Börsenreaktion. Das Anlageurteil lautet "Buy" mit einem Kursziel von 100 Franken.

In einer Branchenstudie stuft Barclays die Sunrise-Aktie am frühen Donnerstagmorgen von "Equal-weight" auf "Overweight" herauf. Nach einer Erhöhung der nächstjährigen Gewinnschätzungen um 5 Prozent lautet das Kursziel neu 100 (zuvor 80) Franken.

Die britische Grossbank traut dem Schweizer Mobilfunkanbieter sowohl im Prepaid- als auch im Breitbandbereich weitere Marktanteilsgewinne zu.

Wie es im hiesigen Berufshandel heisst, bleibt die hohe Dividende die eigentliche Hauptattraktion der Sunrise-Aktie. Auf den diesjährigen Schätzungen von Barclays errechnet sich denn auch eine Rendite von 4,8 Prozent. Bei der Rivalin Swisscom beträgt die Dividendenrendite gar 4,9 Prozent, wird jedoch nicht wie bei Sunrise Communications steuerfrei aus den Kapitaleinlagereserven ausbezahlt.