Morgan Stanley - Händler hören nun die «bearische» Tech-Empfehlung

Morgan Stanley hat vor einem Monat den Verkauf von US-Technologietiteln empfohlen. Die US-Grossbank schreibt, dass Händler nun aufhorchen.
12.08.2018 17:55
Morgan-Stanley-Gebäude in London.
Morgan-Stanley-Gebäude in London.
Bild: cash

Der Nasdaq Composite hat seit dem Erreichen eines Rekordhochs am 25. Juli 4,2 Prozent verloren, da Investoren nach enttäuschenden Gewinnvorlagen aus Werten wie Facebook, Twitter und Netflix geflohen sind. Während Apple in der vergangenen Woche die historische Marke von einer Billion Dollar Börsenwert durchbrochen hatte, spricht Morgan Stanley eine Warnung aus.

All dies könnte in der Tat ein Signal dafür sein, dass die Rally im Technologiebereich den Gipfel erreicht hage und ein Risiko für den breiteren Markt darstelle. "Als wir die Empfehlung abgaben, waren die Reaktionen ziemlich gegen uns gerichtet", schreiben die Strategen um Michael J. Wilson in einer Notiz. Die Telefone klingelten nicht, und selbst diejenigen, die Sympathien für deren Ansichten hegten, hielten sich zurück. Sie äusserten nur ein "Ich sehe Ihre Argumente, aber ... viel Glück".

Nun hat sie die Lage geändert: "Angesichts der jüngsten Abwärtsbewegungen in Teilen der Technologie und der Herausforderungen für Wachstum und Dynamik haben unsere eingehenden Anrufe erheblich angezogen, da die Anleger diese Risiken in Betracht ziehen", schreiben die Experten von Morgan Stanley weiter.

US-Aktien könnten zurückgehen

Die Strategen der Bank halten an ihrer Untergewichten-Empfehlung für US-Technologie fest. Sie verweisen auf niedrigere Gewinnrevisionen in einigen Teilen des Sektors, die fortgesetzte Führung von Defensivwerten sowie die Tatsache, dass jetzt weniger Aktien die Marktgewinne anschieben.

Die Hauptstütze ihrer bearischen Empfehlung ist, dass der aufkommende Verkauf von Technologiewerten - die mit 26 Prozent die höchste Gewichtung im S&P 500 Index aufweisen - wahrscheinlich der Beginn eines grösseren Rückgangs bei US-Aktien markieren wird. Morgan Stanley warnte in der vergangenen Woche, dass der Einbruch der US-Aktienkurse gerade erst beginnt und dass insbesondere auf Wachstumswerte orientierte Portfolios Federn lassen könnten.

Der "Schmerz" werde sich über den Technologiesektor hinaus ausbreiten, schreiben die Strategen von Morgan Stanley. "Wenn wir Recht haben und Tech die Wende auf der Volatilitäts-Achterbahn erlebt, werden die Marktgewichtung, die massenhafte Positionierung und die Übergewichtung von Wachstums- und Momentum-Strategien dazu führen."

(Bloomberg/cash)