Motorradhersteller in Fahrt - KTM Industries erzielt bei Umsatz und Gewinn Rekordwerte

Die österreichische Fahrzeuggruppe KTM Industries hat 2016 sowohl auf Umsatz- als auch auf Gewinnebene Rekordzahlen erzielt.
27.01.2017 08:26
Seit November an der Schweizer Börse: KTM Industries mit Konzernchef und Hauptaktionär Stefan Pierer.
Seit November an der Schweizer Börse: KTM Industries mit Konzernchef und Hauptaktionär Stefan Pierer.
Bild: ZVG

Demnach erreichte die Gruppe eine Umsatzsteigerung um 10% auf 1,34 Mrd EUR, wie das Unternehmen, das seit Mitte November an der SIX kotiert ist, am Freitag mitteilt. Der operative Gewinn auf Stufe EBIT wuchs um 8% auf 122,3 Mio. Noch deutlicher stieg aber der Reingewinn, der mit 83,8 Mio EUR um 29% über dem Vorjahreswert liegt.

Zu der erfreulichen Geschäftsentwicklung hätte alle Geschäftsbereiche KTM, WP und Pankl Racing Systems beigetragen, heisst es in der Mitteilung weiter. So sei die KTM AG mit mehr als 200'000 verkauften Motorrädern der Marken KTM und Husqvarna stückzahlenmässig erneut die Nummer 1 in Europa vor BMW und Triumph und die am schnellsten wachsende Motorradmarke weltweit.

Die Sparte Pankl Racing Systems profitiert laut Mitteilung vor allem durch das neue Formel 1 Reglement, das mit zu dem besonders starken vierten Quartal beigetragen habe. Die WP AG wiederum habe im Jahr 2016 auf dem Standort in Munderfing eine neu aufgestellte moderne Auspufffertigung eingerichtet und damit das langfristige Modernisierungsprojekt abgeschlossen.

Bei Blick nach vorne hat sich KTM Industries für das laufende Jahr 2017 weiteres organisches Wachstum in den Kernbereichen auf die Fahnen geschrieben. "Das Management geht in seiner Einschätzung für das Geschäftsjahr 2017 weiterhin von einer positiven Geschäftsentwicklung aus", heisst es in der Mitteilung.

Das Investitionsvolumen werde 2017 weiter steigen, wobei die Schwerpunkte auf neue Fahrzeugmodelle sowie Infrastruktur- und Erweiterungsinvestitionen im Bereich der Entwicklung liegen werden, heisst es weiter.

(AWP)