Nach «Dorian» - Hannover Rück sieht Preisanstieg bei Rückversicherung

Der weltweit drittgrösste Rückversicherer Hannover Rück rechnet nach den Zerstörungen durch Hurrikan «Dorian» für das kommende Jahr mit höheren Preisen für Rückversicherungsschutz.
09.09.2019 09:37
Verwaltungsgebäude des deutschen Rückversicherers Hannover Re an der Karl-Wiechert-Allee in Hannover.
Verwaltungsgebäude des deutschen Rückversicherers Hannover Re an der Karl-Wiechert-Allee in Hannover.
Bild: hannover-rueck.de

Auch wenn der Wirbelsturm die Branche wohl nicht so teuer zu stehen kommt wie zeitweise befürchtet, sei er eine Erinnerung an die bestehenden Risiken, sagte der neue Hannover-Rück-Chef Jean-Jacques Henchoz am Montag beim Branchentreffen in Monte Carlo. Bei den Vertragserneuerungen für das kommende Jahr dürften sich die Preise und Konditionen für Rückversicherer auch insgesamt verbessern.

Bei ihrem jährlichen Treffen im Fürstentum Monaco sondieren Rückversicherer wie Swiss ReMunich Re und Hannover Rück mit ihren Kunden - Erstversicherern wie Allianz und Axa - seit Samstag Preise und Konditionen. Nach den schweren Naturkatastrophenschäden von 2017 und 2018 hatte der jahrelange Preisverfall in der Branche ein vorläufiges Ende gefunden. Experten erwarten, dass sich die Preise 2020 weiter erholen, aber immer noch unter dem Niveau früherer Jahre bleiben.

Die Rückversicherungsbranche sitzt trotz der teuren Schäden der vergangenen Jahre weiterhin auf einem dicken Kapitalpolster. Hinzu kommt Konkurrenz durch branchenfremde Investoren wie Pensions- und Hedgefonds, die durch Investitionen etwa in Katastrophenanleihen in dem Geschäft mitmischen. "Der Wettbewerb sei "unverändert intensiv und nach wie vor von Überkapazitäten geprägt", hiess es bei der Hannover Rück. Vorstandschef Henchoz zeigt sich aber überzeugt: "Die wieder gesunkenen Zinsen und die hohen Belastungen aus Grossschäden unterstreichen die Notwendigkeit für verbesserte Preise und Konditionen."

Für das laufende Jahr sieht der Manager den Konzern auf Kurs zu seinem Gewinnziel. Er rechnet weiterhin mit einem Überschuss von 1,2 Milliarden Euro. Darin enthalten ist ein positiver Sondereffekt von 100 Millionen Euro aus der Übernahme von vier Millionen Policen des Lebensversicherers Generali Leben durch die Hannover-Rück-Beteiligung Viridium.

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Muenchener Rueckv N237.70-0.50%
Swiss Re N84.50-0.42%
Allianz N201.90-0.15%
AXA19.916-0.64%
Hannover Rueck N134.70-0.22%

Investment ideas

Muenchener Rueckv N

Kurs (EUR)
Zeit
237.70
15.01.2021
-0.50%
-1.200
Eröffnung 237.80

Traderinfo

237.30
15.01.2021
102
Geld/Brief
Zeit
Volumen
237.50
15.01.2021
92
 53%
47% 
VerkaufenKaufen
Vol. Börse 0.479 Mio

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur CHF 29 Courtage pro Online-Trade
  • Depot ab CHF 25 pro Quartal
  • Gratis Realtime Kurse ab CHF 20'000 Depot

Mehr erfahren...