Nach Milliardenverlust: Weniger Chefs bei der Société Générale

Nach zwei Verlustquartalen in Folge setzt die französische Bank Société Générale den Rotstift bei Managerjobs an.
04.08.2020 14:24
Schriftzug der Societe Generale in Paris.
Schriftzug der Societe Generale in Paris.
Bild: Bloomberg

Künftig werde es nur noch zwei statt vier Vize-Chef-Posten geben, teilte Societe Generale mit. Zudem ändern sich Zuständigkeiten für einzelne Geschäftssparten. "Durch die neue Struktur wollen wir Synergien erzielen und Kosten sparen", sagte Vorstandschef Frederic Oudea, dessen Vertrag 2023 ausläuft. Bei der neuen Managerstruktur gehe es nicht um eine Nachfolgeplanung für den Chefposten. In der ersten Jahreshälfte 2021 will Societe Generale eine neue Strategie vorstellen. Das Institut kämpft seit Monaten mit Belastungen im Investmentbanking.

(Reuters/cash)