Nahrungsmittelhersteller - Nestlé lässt sich zu Hautpflegesparte-Verkauf beraten

Nestlé arbeitet mit Beratern an einem möglichen Verkauf seiner Hautpflegesparte, da die Firma Pläne zur Eingrenzung ihrer ausufernden Geschäftsinteressen vorantreibt.
22.10.2018 07:03
Schriftzug und Logo von Nestlé.
Schriftzug und Logo von Nestlé.
Bild: Bloomberg

Dies berichten mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Credit Suisse Group sei eine der Banken, mit denen Nestlé bei der Überprüfung zusammenarbeitet, die den Geschäftsbereich mit 8 bis 10 Milliarden US-Dollar bewerten könnte, sagten die Personen, die um Anonymität baten, da die Beauftragung vertraulich sei. Die Sparte könne Gebote von im Bereich Körperpflege tätigen Unternehmen wie Johnson & Johnson und Private-Equity-Gesellschaften wie KKR & Co. und Apax Partners anziehen, sagten sie.

Vertreter von Nestlé, Credit Suisse, J&J, KKR und Apax wollten keine Stellungnahme abgeben.

Nestlé, die Marken von Nespresso-Kaffee bis zu Purina-Tiernahrung besitzt, erwäge den Verkauf der dermatologischen Aktivitäten als Ganzes oder in Teilen und würde auch eine Ausgliederung in Betracht ziehen, obwohl diese Option weniger wahrscheinlich sei, sagten die Personen. Es seien noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen worden, und die Überlegungen befänden sich in einem frühen Stadium, hiess es weiter.

(Bloomberg)