Nahrungsmittelindustrie - Nestlé grenzt Bieterliste für Yinlu Foods in China ein

Nestlé hat unterrichteten Kreisen zufolge die Liste der Bieter für ihre chinesische Tochtergesellschaft Yinlu Foods Group eingegrenzt.
17.07.2020 12:10
Logo und Schriftzug am Nestlé-Sitz in Vevey.
Logo und Schriftzug am Nestlé-Sitz in Vevey.
Bild: imago images / IP3press

Der Verkauf dürfte mindestens 400 Millionen Dollar einspielen, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen. Der Lebensmittel- und Getränkehersteller China Resources Beer Holdings und Dali Foods Group gehören demnach zu den Interessenten, die für die nächste Bieterrunde ausgewählt wurden. Auch Tingyi Cayman Islands Holding und FountainVest Partner wurden zur Teilnahme eingeladen, erklärten die Personen, die aufgrund der vertraulichen Informationen anonym bleiben wollten.

Wie zu hören ist, forderte Nestlé die Unternehmen zur Abgabe verbindlicher Angebote bis Ende August auf. Das weltweit grösste Lebensmittelunternehmen arbeitet mit JPMorgan an der möglichen Veräusserung des Geschäfts, wie Bloomberg News bereits zuvor berichtet hatte.

Yinlu ist in China für seinen Fertig-Porridge bekannt. Das Unternehmen stellt in dem Land auch trinkfertigen Nescafé-Kaffee her - ein Geschäft, das Nestlé nach eigenen Angaben behalten will.

Es sei ungewiss, ob die Interessenten auch bindende Offerten abgeben werden, verlautete aus den Kreisen. Auch könne sich Nestle noch immer dafür entscheiden, das Geschäft zu behalten.

Vertreter von Nestle, Tingyi und FountainVest lehnten einen Kommentar ab. Vertreter von Dali Foods und China Resources Beer reagierten zunächst nicht auf Anfragen.

(Bloomberg)

 
Aktuell+/-%
Nestle N114.74+0.07%