Nahrungsmittelmulti - Modelez will langfristig bei Jacobs Kaffee aussteigen

Der US-Lebensmittelkonzern und Nestlé-Konkurrent Mondelez will langfristig aus dem Kaffeegeschäft aussteigen.
22.04.2019 19:05
Geröstete Kaffeebohnen.
Geröstete Kaffeebohnen.
Bild: Pixabay

"Offensichtlich haben wir uns strategisch entschieden, kein Kaffeeunternehmen sein zu wollen", sagte Unternehmenschef Dirk van de Put dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

"Sie können also damit rechnen, dass wir langfristig die Beteiligung verkaufen", sagte er mit Blick auf den 13,8-Prozentanteil an dem US-Unternehmen Keurig Dr Pepper und dem Minderheitsanteil an der niederländischen Jacobs Douwe Egberts. "Derzeit gibt es dazu aber keinen Grund. Die Performance ist gut."

Partner bei beiden Unternehmen ist die Holding JAB der Industriellen-Erben Reimann. JAB hatte kürzlich angekündigt, die Kaffee-Unternehmen mittelfristig an die Börse bringen zu wollen. Van de Put sagte, für Mondelez sei das "nicht notwendigerweise" ein Zeitpunkt für den Ausstieg. "Aber ein Börsengang würde uns grundsätzlich mehr Flexibilität geben, deshalb wäre das gut".

Konkurrent Nestlé hat sich mit der Übernahme des Kaffeegeschäfts von Starbucks vergangenes Jahr in diesem Markt ausgedehnt.

(AWP)