Nestlé-Aktionäre von Zahlen enttäuscht

Die Aktionäre sind mit dem Jahresergebnis von Nestlé nicht zufrieden. Der Nahrungsmittelkonzern war 2012 weniger stark als erwartet gewachsen. Trotzdem erhöht Nestlé die Dividende erneut.
14.02.2013 09:05
Die Nestlé-Aktie verliert an der Börse über 2 Prozent.

Die Nestlé-Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr 2012 ein organisches Wachstum von 5,9% erzielt (9 Mte 2012: +6,1%), wobei 3,1% auf internes Realwachstum (RIG) und 2,8% auf Preisanpassungen zurückzuführen waren. Die Preiserhöhungen schwächten sich damit im Gesamtjahr etwas ab verglichen mit 3,2% nach neun Monaten, das Volumenwachstum stieg dagegen etwas an (9 Mte: 2,9%).

Bei einem Wechselkurseffekt per Saldo von +1,7% und einem solchen durch Akquisitionen von +2,6% ergab sich damit ein Umsatzplus von 10,2% auf 92,2 Mrd CHF. Die operative Marge der Gruppe lag bei 15,2% und stieg damit um 20 Basispunkte bzw. um 10 Basispunkte bei konstanten Wechselkursen, wie der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern am Donnerstag mitteilte. Der operative Gewinn selbst stieg um knapp 12% auf 14,0 Mrd CHF.

Aktie verliert deutlich

Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 10,6 Mrd CHF. Der Gewinn pro Aktie konnte um gut 12% auf 3,33 CHF gesteigert werden. Der Verwaltungsrat schlägt aufgrund der Resultate eine Dividendenerhöhung um 10 Rappen auf 2,05 (VJ 1,95) CHF pro Aktie vor.

Das vorgelegte Jahresergebnis von Nestlé lag bezüglich organischem Wachstum knapp unter den Erwartungen, ansonsten ziemlich genau drin. Der AWP-Konsens für das organische Wachstum lag bei 6,0% (5,6 bis 6,2%), für das interne Realwachstum bei 3,0% (2,6 bis 3,4%), der Umsatz wurde auf 92,2 Mrd, der oper. Gewinn auf 14,1 Mrd und der Reingewinn auf 10,6 Mrd CHF geschätzt.

An der Börse kamen diese Zahlen nicht gut an: Die Nestlé-Aktie verliert im frühen Handel 2,5 Prozent. 

Breit abgestütztes Wachstum

Das Wachstum der Gruppe war laut Mitteilung breit abgestützt in allen Kategorien und Weltregionen. Das organische Wachstum betrug 5,9% in Nord- und Südamerika, 2,4% in Europa und 10,3% in Asien, Ozeanien und Afrika. In den Industrieländern sei dank innovativer Produkte, Systemen und Vertriebskanälen ein organisches Wachstum von 2,5% erzielt werden, trotz des herausfordernden Handelsumfelds. In den aufstrebenden Märkten wurden ein Wachstum von 11% und ein Umsatz von 39,3 Mrd CHF erzielt.

Bezüglich Ausblick gibt sich das Unternehmen gewohnt optimistisch und spricht von einem "positiven Ausblick". Der Konzern erwartet deshalb, das Nestlé Modell im Jahr 2013 erneut zu erfüllen: organisches Wachstum zwischen 5% und 6% sowie eine Verbesserung der operativen Ergebnismarge, des nachhaltigen Gewinns pro Aktie bei konstanten Wechselkursen sowie der Kapitaleffizienz. Das Umfeld dieses Jahr scheine Nestlé vor ebenso viele Herausforderungen zu stellen wie 2012, heisst es. Das Jahr werde jedoch erneut Gelegenheit bieten, die Wettbewerbsvorteile auszuschöpfen, die Wachstumschancen zu nutzen und das gruppenweite Streben nach ständiger Verbesserung zum Vorteil zu machen.

(AWP)